Europa ist größter Absatzmarkt für Embedded-PCs

Kleine, kompakte Box- und Panel-PCs ohne rotierende Teile und mit Embedded-Betriebssystem sollen in den nächsten Jahren besonders stark wachsen.

Nach Berechnungen des Marktforschungsinstituts IMS Research soll der weltweite Markt für Industrie-PCs von derzeit ca. 1,4 Milliarden Dollar bis 2011 auf ein Volumen von mehr als 2 Milliarden Dollar steigen. Dies entspricht einem Wachstum von 43 Prozent. Noch stärker wächst innerhalb des Industrie-PC-Segments die Untergruppe der Embedded-PCs (mit und ohne Display). Sie sollen im gleichen Zeitraum um 60 Prozent wachsen und bis 2011 für Umsätze in Höhe von 400 Millionen Dollar sorgen. Was ein Embedded-PC bzw. Embedded-Panel-PC ist, macht IMS Research dabei an drei Kriterien fest: das Gerät muss mit einem Embedded-Betriebssystem betrieben werden und darf keine Festplatte und keine beweglichen Teile (Lüfter) haben.

Der größte Absatzmarkt für Embedded-Box- und Panel-PCs ist Europa. Hier werden mehr als die Hälfte aller Embedded-PCs verkauft. Laut IMS Research liegt dies daran, dass Maschinenbauer und andere Abnehmer die Kompaktheit und Zuverlässigkeit dieser Geräte besonders schätzen.