embedded world 2017 Erstmals sechs Hallen und mehr als 1000 Aussteller

Prof. Dr. Matthias Sturm, Vorsitzender des Fachbeirats der embedded world, Richard Krowoza, Mitglied der Geschäftsleitung MesseNürnberg, und Bertold Brackemeier, Manager Public Relations MesseNürnberg, (v.l.n.r.) bei der Eröffnungspressekonferenz.
Prof. Dr. Matthias Sturm, Vorsitzender des Fachbeirats der embedded world, Richard Krowoza, Mitglied der Geschäftsleitung MesseNürnberg, und Bertold Brackemeier, Manager Public Relations MesseNürnberg, (v.l.n.r.) bei der Eröffnungspressekonferenz.

Die embedded world zementiert ihren Ruf als Weltleitmesse für Embedded-Technologien: Erstmals stellten über 1000 Unternehmen in sechs Messehallen ihre Neuheiten vor. 

»Wir freuen uns sehr, dass sich für die 15. embedded world erstmals über 1.000 Aussteller angemeldet haben. Dieser Meilenstein unterstreicht einmal mehr, dass die Veranstaltung die internationale Leitmesse der Branche und der Treffpunkt der gesamten Embedded Community ist. In diesem Jahr erstmals in sechs Hallen, um den Wünschen unserer Aussteller nach mehr Präsentationsfläche gerecht zu werden. Damit schaffen wir den Embedded-Experten aus aller Welt optimale Voraussetzungen zum Wissensaustausch und Netzwerken auf fachlich höchstem Niveau«, so Richard Krowoza, Mitglied der Geschäftsleitung, NürnbergMesse, auf der Eröffnungs-Pressekonferenz der embedded world.

Die embedded world bietet zusätzlich zum Messegeschehen ein umfangreiches Rahmenprogramm. So können Besucher beispielsweise die Ansichten und Gedanken renommierter internationaler Experten in zwei Diskussionsrunden live und hautnah erleben.

»Die ‚Safe for the Future‘ Diskussionsrunde feierte im vergangenen Jahr Premiere, das Feedback war ausgezeichnet. Wir freuen uns sehr, dass sich das Format so schnell etablieren konnte und wir in diesem Jahr nicht weniger bekannte Teilnehmer gewinnen konnten«, erläutert Benedikt Weyerer, Veranstaltungsleiter der embedded world, NürnbergMesse. Daniel Cooley, Senior Vice President und General Manager von Silicon Labs, Prof. Dr.-Ing. Christof Paar, Lehrstuhl für eingebettete Sicherheit an der Ruhr-Universität Bochum und Arne Schönbohm, Präsident des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik diskutieren schwerpunktmäßig über den Schutz kritischer Infrastrukturen.

Neu in diesem Jahr: Die zweite Diskussionsrunde »embedded Vision – the ‚Next Big Thing‘?« über die Bedeutung der embedded Vision. Was ist Zukunftsmusik? Was schon Realität? Namhafte Vertreter aus beiden »Welten«, der klassischen Bildverarbeitungs- und der Embedded- Community, diskutieren gemeinsam mit Anwendern aktuelle Entwicklungen, Chancen und Herausforderungen. Was sind die Potenziale, was wird noch gebraucht, um der Embedded Vision zum Durchbruch zu verhelfen? Die Teilnehmer sind: Richard York, Vice President Embedded Marketing, ARM Ltd., Arndt Bake, Chief Marketing Officer, Basler AG, Jeff Bier, Gründer der Embedded Vision Alliance, Olaf Munkelt, Managing Director, MVTec Software GmbH, Markus Tremmel, Driver Assistance Systems Chief Expert, Robert Bosch GmbH und Nick Ni, Senior Product Manager, Embedded Vision und SDSoC, XILINX. Diese Veranstaltung entstand aus einer Kooperation zwischen dem VDMA (Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau) und der NürnbergMesse. 

Die embedded world Conference steht unter dem Motto »Securely Connecting the Embedded World«. Neben den beiden Schwerpunktthemen »Internet of Things« und »Safety & Security« stehen noch vier weitere Konferenzcluster auf dem Programm: »Software & Systems Engineering«, »Hardware Engineering«, »Embedded OS« und »Management Focus«. Die einzelnen Cluster werden aus Sessions und Classes gebildet und erlauben den Teilnehmern so, zwischen hochaktuellen, praxisnahen Beiträgen oder tief technischen Tutorien zu wählen, die sich ganz intensiv einer Thematik zuwenden.

»Mit ihren lösungsorientierten Vortragsinhalten ermöglicht die embedded world Conference einen praxisnahen, anwenderbezogenen Austausch zu den aktuell brennendsten Themen der embedded Systementwicklung. Darüber hinaus präsentieren in der Konferenz Experten zukünftige Entwicklungen und Technologien, gebenOrientierungshilfe und erlauben so Trends zu erkennen und zu setzen«, so Prof. Dr. Ing. Matthias Sturm, Messebeiratsvorsitzender und Conference Chair, Steering Board embedded world Conference.