Ermittelt automatisch die Ursache von Build-Defekten

Coverity Build Analysis analysiert und ermittelt automatisch die Ursache von Build-Defekten, hilft bei der Ermittlung von Compliance-Verstößen und weist auf Qualitätsprobleme und Sicherheitslecks der Software hin, die während des Build-Prozesses entstanden sind.

Mit Coverity Build Analysis können Entwickler, Build-Engineers und Sicherheitsteams im Einzelnen:

  • die Software-Qualität verbessern, und zwar dank automatischer Identifizierung jener Fehlerquellen, welche auf die ungenaue oder versehentliche Einbeziehung falscher Objekt-Files zurückzuführen sind.
  • Arbeitszeit für die Suche nach Engpässen in Builds - beispielsweise Bottlenecks, defekte Makefiles, redundante und anhaltende Prozesse - einsparen.
  • Sicherheitsrisiken vermeiden, die über Software-Komponenten oder Open Source Packages mit bekannten Sicherheitsproblemen eingeführt werden könnten.
  • Verstöße gegen die Nicht-Einhaltung der Anforderungen beenden, die wegen mangelnder Einsehbarkeit in den Assemblierungsprozess entstehen. Dies geschieht mit Hilfe einer umfassenden Stückliste, welche Version und Ursprung aller Komponenten eines Builds bestätigt.