Entscheidungshilfe »embedded world«

Den Nutzern von Embedded Systemen stehen einige Umbrüche ins Haus: Themen wie »Bleifrei«, neue Bussysteme und Multi-Core-CPUs erhöhen den Informationsbedarf - die »embedded world 2006 Exhibition&Conference« gewinnt so als Leitmesse weiter an Bedeutung.

Durch die Zusammensetzung der Aussteller mit IC-Herstellern, Distributoren, Board-Anbietern und Softwareschmieden findet der Besucher auf konzentriertem Raum die notwendigen Ansprechpartner - mit fast 500 Ausstellern aus 26 Ländern ist die Auswahl so üppig wie noch nie. Damit erwartet die Embedded-Community vom 14. bis 16. Februar in Nürnberg die bisher größte »embedded world«.

Die »embedded world Conference 2006« bietet auch in diesem Jahr ein wegweisendes Kongressprogramm mit 24 Sessions, zwei Tutorials und acht Workshops rund um die aktuellen Themen der Embedded-Welt. Die Konzeption und Organisation der embedded world 2006 Conference liegt bei der Fachzeitschrift Design&Elektronik, zu deren Kernkompetenz seit vielen Jahren erfolgreiche Kongresse und Entwicklerforen rund um Embedded Systeme gehören. Für die Moderation der Sessions konnten Embedded-erfahrene Mitarbeiter des Fraunhofer-Instituts für Integrierte Schaltungen IIS gewonnen werden.

Zu den Highlights des Kongresses zählen neben dem frei zugänglichen Keynote-Vortrag von Jerry McGuire, General Manager MPSG bei Analog Devices, die zwei Workshops des Echtzeit-Gurus Dr. David Kalinsky zum Entwurf von hochverfügbaren und sicherheitskritischen Systemen, zwei Workshops zu modellbasierter Softwareentwicklung mit Dr. Bruce Powel Douglass, I-Logix, und nicht zuletzt drei Hands-on-Linux-Workshops mit Prof. Nicholas McGuire von der Universität Lanzhou.