Emerson mit neuer Embedded-Strategie

Emerson Network Power hat auf der embedded world 2009 einen Richtungswechsel im Bereich Embedded Computing bekannt gegeben. Neben dem bisherigen Fokus Telekommunikation will das Unternehmen nun auch in den Bereichen Industrie und Gewerbe Fuß fassen.

Der Embedded-Computing- und Stromversorgungs-Spezialist Emerson Network Power erweitert demnach sein Produktangebot im Embedded-Sektor um Systeme für die Bereiche Gewerbe, Industrieautomatisierung, Medizintechnik, Militär, Luft- und Raumfahrttechnik.

Bisher hatte das Unternehmen vor allem Embedded-Systeme für die Telekommunikation entwickelt. Der Schwerpunkt lag hier bei robusten, langlebigen Systemen, die auf offenen Standards basieren. Diesen Fokus will Emerson auch bei den neuen Produktgruppen beibehalten. Die ersten zwei Initiativen der neuen Embedded-Strategie des Unternehmens bestehen aus der Anpassung der bereits vorhandenen AdvancedTCA-Produkte auf die neuen Anwendungsbereiche und die Einführung des ersten Modells einer neuen Serie industrieller Motherboards.

Emerson Network Power hat dazu auf der diesjährigen embedded world das MATXM-C2-410-B vorgestellt, ein Industrie-Motherboard, dass sich für Point-of-Sale- und Terminalsysteme eignet. Das MATXM-C2-410-B basiert auf dem MicroTCA-Standard und ist mit einem Mobile-Intel-GM45-Express-Chipsatz ausgestattet, der die Prozessoren vom Typ Intel-Core-2-Duo-T9400 oder Intel-Celeron-575 unterstützt. Das MATXM-C2-410-B ist mit einer Mittelplatine aufgebaut, die einen einfachen Austausch ermöglicht und der Gefahr eines falschen Kabelanschlusses vorbeugt. Die Platine verfügt außerdem über USB-Schnittstellen, an die sich Peripheriegeräte von POS-Systemen wie Drucker oder Barcode-Scanner einfach anschließen lassen.