embedded world 2009 auf Rekordkurs

Abschwung, welcher Abschwung? Die embedded world 2009 (3. bis 5. März 2009 in Nürnberg) trotzt jeglicher Krisenstimmung und befindet sich auf einer neuen Rekordjagd. Die Messe kann praktisch in allen Kennzahlen zulegen.

»Schon heute, wenige Monate vor dem Start der embedded world 2009, übertreffen wir die Ergebnisse im vergleichbaren Vorjahreszeitraum: In der Fläche überflügeln wir das Spitzenjahr 2008 um zehn Prozent, ähnlich auch bei den Ausstellern. Hier wächst die Messe um 14 Prozent«, so Alexander Mattausch, Projektleiter der embedded world Exhibition&Conference bei der NürnbergMesse. Mattausch ist sich sicher, dass sich die Fachwelt auf eine noch größere und internationalere Veranstaltung als bisher freuen kann.

Seit kurzem ist auch das Konferenzprogramm online. Die Fachzeitschrift DESIGN&ELEKTRONIK präsentiert mit der embedded world Conference auch 2009 wieder die führende europäische Veranstaltung für die Embedded Community, die alle Bereiche der Embedded-System-Entwicklung abdeckt. Neben Hardware, Software und Tools widmet sich die Konferenz erstmalig auch Themen wie Green Electronics oder Projektmanagement und greift damit aktuelle Entwicklungen auf.

Fachleute der Embedded Community geben in ihren Vorträgen Antworten auf die dringendsten Fragestellungen und machen die Embedded-System-Entwickler fit für die Herausforderungen von morgen. Mit 24 Sessions und 20 Classes verheißt das Programm der embedded world Conference wieder eine interessante und lebendige Kongressveranstaltung, die exakt auf die Anforderungen der Entwicklungsingenieure zugeschnitten ist.

Neben den Experten für Echtzeitbetriebssysteme (Dr. David Kalinsky), Embedded Linux (Prof. Nicholas McGuire), Embedded Security (Prof. Christof Paar) und modellbasierte Entwicklung (Dr. Bruce Powel Douglass) ist es gelungen, mit Paul Anderson, Keith Curtis, und Ken Withaker herausragende Referenten zu aktuellen Fragestellungen aus den Bereichen Softwarequalität, Multitasking und Projektmanagement zu gewinnen.