Eltec forciert COM Express

Eltec Elektronik will seine COM-Express-Aktivität zu einer kompletten Produktfamilie ausbauen.

Mit »Eurocom 400« hat Eltec vor einigen Monaten den Markteintritt am oberen Leistungsende gewagt. Nachdem der Markt das Modul mit dem Dual-Core-Xeon-Prozessor (LV, 2 GHz) nach Angaben von Eltec sehr gut angenommen hat, setzen die Mainzer jetzt auf die neueste CPU aus der Merom-Familie. Die neue Baugruppe mit Namen »Modcom 450« nutzt einen »Core 2 Duo«, der mit bis zu 2,16 GHz getaktet ist. Dabei wird die Gesamtgeschwindigkeit nicht nur durch die höheren Taktraten, sondern auch durch den mit 4 MByte doppelt so großen Cache-Speicher gesteigert.

Wie die Vorgängerversion nutzt auch Modcom 450 den Server-Chipsatz 7520 (Lindenhurst) aus, der neben ECC-Speicher für hohe Datensicherheit auch hohe I/O-Bandbreite durch seine breiten PCI-Express-Busse (mit zwei x8- und einer x4-Lane) bietet. Für die Evaluierung, Entwicklungsunterstützung und für den Serieneinsatz steht von Eltec auch ein entsprechendes Träger-Board (Carrier) mit USB-Port und PCI-Slots zur Verfügung.

Eltec will die Familie der leistungsfähigen COM Express-CPUs in den kommenden Monaten sowohl in Bezug auf Kostenoptimierung als auch noch höhere Prozessor-Performance weiter ausbauen.