Echtzeit-Linux-Community trifft sich in Dresden

Vom 28. bis 30. September trifft sich die Echtzeit-Linux-Community unter dem Dach der OSADL zum 11. Real-Time-Linux-Workshop in Dresden.

Der Real-Time-Linux-Workshop findet zum elften Mal statt und kommt erstmals nach Deutschland. Er findet vom 28. bis 30. September an der Technischen Universität Dresden statt. Seit dem Zusammenschluss der Real Time Linux Foundation und des Open Source Automation Development Lab (OSADL) im Januar 2009 richtet OSADL den Kongress aus.

Aus den vielen eingesandten Beiträgen hat das Programmkomitee die besten ausgesucht. Sie werden in den entsprechenden »Free Papers Sessions« am 28. und 30. September vorgetragen.

Eine große Anzahl führender Linux-Kernel-Echtzeitentwickler von überall in der Welt hat ihr Kommen angekündigt. Es wird Vorträge zu vielen wichtigen Aspekten von Echtzeit-Linux im Allgemeinen und zu den PREEMPT_RTPatches im Speziellen geben. Der »Community Developers Track« findet am 29. September ohne Parallelveranstaltungen statt.

Parallel zu den freien Vorträgen werden jeweils »HandsOn Sessions« zu verschiedenen Echtzeit-Systemen wie XtratuM, L4 und PREEMPT_RT angeboten. Experten werden erklären und vorführen, wie die jeweiligen Systeme funktionieren, und Unterstützung bei deren Inbetriebnahme geben.

Zum Abschluss der Veranstaltung am 30. September ist eine Podiumsdiskussion geplant. Dabei geht es um das Potenzial und die Möglichkeiten, Universitäten und Kernel-Entwickler zusammenzubringen, um auf diese Weise eine weitere Verbesserung des Linux-Kernels und speziell seiner Echtzeiteigenschaften zu erreichen. Die Kongress-Sprache ist Englisch.

Das seit Sommer 2006 aktive Open Source Automation Development Lab (OSADL) organisiert die Entwicklung von Open-Source-Software für die Automatisations-Industrie. Aus den Mitgliedsbeiträgen werden Entwicklungsaufträge für Software-Projekte vergeben, die von der Mehrheit der Mitglieder benötigt oder befürwortet werden.

Aktuelle OSADL-Projekte betreffen Echtzeit-Linux, Zertifizierungen, I/OFramework, Echtzeit-Ethernet und andere spezielle Treiber für den Linux-Mainlinekernel sowie Virtualisierung. Die Mitglieder des OSADL beschäftigen insgesamt weit mehr als 100.000 Mitarbeiter und stammen aus den Branchen Maschinenbau, Automatisierung, Halbleiter, Software-Distribution und Open-Source-Dienstleistung.