Digital-Logic-CEO repräsentiert PC/104 in Europa

Felix Kunz, CEO von Digital Logic in der Schweiz, wurde zum Vizepräsidenten des PC/104-Konsortiums ernannt. Er will insbesondere die Integration von PCI-Express in PC/104 vorantreiben.

Felix Kunz wurde im Mai 2009 zum Vizepräsidenten des PC/104-Konsortiums gewählt. Er ist Ingenieur HTL, Gründer, CEO und VR-Präsident von Digital Logic in Luterbach im Kanton Solothurn in der Schweiz. Felix Kunz wird das Konsortium in Europa repräsentieren, während der Präsident Jim Blazer von RTD Embedded Technologies die Interessen des Konsortiums in Amerika vertritt.

Neben der Öffentlichkeitsarbeit für das Boardformat PC/104, das seit 1992 etabliert ist und damit einen extrem langlebigen Embedded-Formfaktor darstellt, wird sich Kunz auch stark für die Einbindung von PCI-Express in die PC/104-, EBX- und EPIC-Spezifikationen einsetzen. Von der Weiterentwicklung der CPU-Board-Standards, insbesondere von USB 3.0 und der schnellen PCI-Express-Variante mit 5 GByte/s, sollen vor allem die Hersteller von spezialisierten Erweiterungsbaugruppen profitieren.

Die Kombination von PCI/104-Express-Peripheriekarten mit EBX-Express und EPIC-Express soll gefördert werden. Dazu gehören zum Beispiel 1-GBit-Ethernet-LAN-Karten, ExpressCard-Adapter, 4- bis 16-fach-Framegrabber, 2-fach-SATA-Karten, MXM-Adapter mit ATi-X2400-Grafikprozessor und verschiedene Stromversorgungs-Baugruppen.

Felix Kunz freut sich auf die neue Aufgabe: »Gerne übernehme ich das Amt des Vizepräsidenten des PC/104-Konsortiums, weil für mich Standardisierungsanstrengungen sehr wichtig sind. Seit Monaten fanden jeweils am Donnerstag Telefonkonferenzen statt, an welchen die internationalen Teilnehmer mit viel Engagement die wichtige Verbandsarbeit ausführten.«