Das Herzstück bildet ein ARM11-Core

Mit dem kMod MX.cpu at die Kurz Industrie-Elektronik GmbH ein Rechnermodul im Scheckkartenformat geschaffen. Das Herz des Moduls ist ein i.MX31-Prozessor von Freescale, der mit 533 MHz getaktet wird.

Ausgestattet ist das kMod MX.cpu mit 128 Mbyte DDR-RAM, 256 Mbyte NAND-Flash, 16 Mbyte NOR-Flash und einem über eine externe Batterie versorgbaren SRAM zur Speicherung nichtflüchtiger Daten sowie einer Echtzeituhr. Das Modul beherrscht erweitertes Powermanagement und benötigt als einzige Versorgungsspannung 3,3 V(DC).

Das kMod MX.cpu enthält Schnittstellen für ein LC-Display, USB OTG, USB Host, PCMCIA, ATA, IrDA sowie MMC/SD- und Memory-Stick-Schnittstellen und eine SPI-Schnittstelle, ferner fünf UARTs. Darüber hinaus beinhaltet der i.MX31 einen leistungsfähigen Vector-Floating-Point-Coprozessor und einen Grafikbeschleuniger. Zur Unterstützung von Multimedia-Applikationen verfügt das kMod MX.cpu über MPEG4-Encoding, Kameraeingang, TV-Controller und Audio-Multiplexer. Im Prozessor integrierte Sicherheits-Features ermöglichen den Einsatz in sicherheitskritischen Bereichen.


Kurz Industrie-Elektronik GmbH
Tel. (0 71 51) 70 97 - 0
###www.Kurz-Elektronik.de###