congatec: Qseven-Starterkit für mobile Anwendungen

Mit dem »Qseven Mobility Kit« stellt congatec ein komplettes Paket zum Rapid-Prototyping von batteriebetriebenen Embedded-Systemen vor.

Qseven-Embedded-Computermodule eignen sich aufgrund der kompakten Größe und des minimalen Stromverbrauchs optimal für nahezu alle ultramobilen Embedded-PC-Anwendungen. Um den Entwicklungsaufwand solcher Systeme zu minimieren, hat congatec alle dazu benötigten Komponenten in einem Starterkit zusammengefasst. Neben einem kompakten Qseven-Carrier-Board und einem 5,7-Zoll-LVDS-Touch-Display mit LED-Backlight ist ein Batteriemanager-Modul samt Smart-Battery im Starterkit enthalten. Der mitgelieferte Kabelsatz erlaubt den Aufbau eines kompakten, mobilen Demosystems innerhalb weniger Minuten.

Die Stromversorgung ist für Notebook-übliche 19-V-Gleichspannung ausgelegt, um auf preiswerte Netzteile zurückgreifen zu können. Das Carrier-Board bietet darüber hinaus weitere Standard-Schnittstellen wie einen Mini-PCI-Express-Slot für WLAN-Erweiterungen sowie ein High-Definition-Audio-Interface. Als Massenspeicher stehen die auf dem Qseven-CPU-Modul integrierte Solid-State-Disk und die am Carrier-Board verfügbaren SATA- und SD-Card-Schnittstellen zur Verfügung.

Die 5V Stromversorgung des Qseven Moduls erlaubt eine Implementierung des Batteriesystems selbst mit kleinen, zweizelligen Smart Batteries. Die komplette Ladeschaltung ist als eigenes Zusatzmodul realisiert und lässt sich damit flexibel in ein Gehäusekonzept integrieren. Bei Verwendung eines ACPI fähigen Betriebssystems ist die Kommunikation mit dem Batteriesystem bereits standardmäßig implementiert.

Das Batteriesystem des Qseven Mobility Starterkits kann optional direkt auf ein kundenspezifisches Carrier-Board integriert werden. Dazu bietet congatec ein Integrationskit mit allen Schaltplänen, Sourcefiles des Microcontroller-Programms sowie einer kompletten Entwicklungsdokumentation an.