Codeabdeckungstests ohne Laufzeit-Beeinflussung

Der iSYSTEM-Werkzeugbaukasten zur Embedded-Softwareentwicklung enthält In-Circuit und On-Chip-Emulationshardware für mehr als 50 Mikrocontrollerfamilien und deren Derivate sowie eine Entwicklungsumgebung.

Die In-Circuit-Emulatoren (ICEs) und On-Chip Debugger, die iSYSTEM nutzt, analysieren bzw. zeigen Bus-Trace, Execution-Profiler, Data-Profiler und Zugriffe auf Daten und Programmsegente in Echtzeit. Hinzu kommt jetzt die Codeabdeckungsanalyse ohne Instrumentierung der Software, also auf Objektcodeebene.

Es handelt sich dabei um eine Analysemethode zur Überprüfung durchgeführter Testfälle und dient zudem dem Aufdecken von »totem«, also nicht getestetem Code. Da kein zusätzlicher Analyse-Code eingefügt wird, beeinflusst die Methode von iSYSTEM den Programmablauf nicht – während des Debuggings verhält sich alles so wie im Produktivbetrieb. Um diese Art Coverage umzusetzen, muss der einzusetzende Mikroprozessor eine Traceschnittstelle besitzen.

embedded world: Halle 10, Stand 217