Altium wertet Innovation Station auf

Mit einem Xilinx-Virtex-4-Board baut Altium die Palette seiner Daughterboards für die Innovation Station und dem Desktop-NanoBoard aus.

Die neue Steckkarte ergänzt die bestehende Daughterboard-Palette mit Bausteinen der Reihen Spartan-3 von Xilinx, Cyclone-III von Altera und ECP von Lattice für die Entwicklungsplattform Desktop-NanoBoard. Für die kommenden Monate hat Altium darüber hinaus die Einführung weiterer Daughterboards und Peripheriekarten geplant.

Das Virtex-4-Daughterboard ist mit einem FPGA vom Typ XC4VLX25-10FF668C und verschiedenen On-Board-Speichern bestückt und kann mit dem neuen Desktop-NanoBoard NB2DSK01 als auch dem NanoBoard-NB1 der vorigen Generation eingesetzt werden. Der Einsatz der Daughterboards als Bestandteil der Innovation Station gibt Designern die Möglichkeit, Designs in unterschiedlichen programmierbaren Bausteinen zu entwickeln und diese zu Testen sowie Debugging, Analyse und Redesign auf dem Desktop-NanoBoard zu installieren.

»Vorbei sind die Zeiten, als die Unternehmen hoffen konnten, ihr Produkt vom übrigen Angebot abzuheben, wenn sie die Funktionalität in unveränderlicher Hardware installierten«, erklärte Nick Martin, CEO von Altium.