Advantech speckt MicroTCA ab

MicroTCA ist zwar hochinteressant, aber für viele Embedded-Applikationen zu komplex und damit zu teuer. Advantech will mit dem »INCA«-Konzept den Systempreis deutlich nach unten drücken.

INCA (Industrial and Network Computing Architecture) hat das klare Ziel, eine vereinfachte und damit kosteneffizientere Version der MicroTCA-Plattform bieten zu können. Die erste INCA-Definition wird in enger Zusammenarbeit mit Elma und Gateware ausgearbeitet, die eine aktive Rolle beim Early Prototyping und der Entwicklung der Design-Architektur übernehmen.

Advantech zufolge richtet sich INCA an die wachsende Zahl von Applikationen, die AdvancedMC-Module einsetzen wollen und keine hohen Anforderungen an Plattform-Management, High Availability und komplexe Switch-Fabrics haben. Treibende Kraft hinter INCA ist der Wunsch, die für MicroTCA typischen Infrastrukturkosten zu eliminieren und Hindernisse für einen branchenübergreifenden Einsatz zu beseitigen. »Während Hersteller nach Wegen suchen, die in Verbindung mit MicroTCA entstehenden Systemkosten niedrig zu halten, entsteht derzeit eine Vielzahl an AdvancedMC-Infrastrukturlösungen«, erklärt Peter Marek, Leiter der Blade Computing Division von Advantech.

»Doch statt einfach eine Plattform für den Einsatz von AdvancedMC-Modulen bereitzustellen, ist Advantech einen Schritt weiter gegangen, um die Bedürfnisse von Herstellern von hochvolumigem Netzwerk-Equipment zu erfüllen und gleichzeitig den erweiterten Anforderungen des Industriemarkts gerecht zu werden.« Dazu beseitige INCA die für MicroTCA typische Komplexität, insbesondere im Hinblick auf IPMI und Systemmanagement. OEMs können damit ihr Hardware-IP einfacher auf diese Plattform portieren. »Dies wird durch die Definition vereinfachter AMCs, die sogenannten LMCs, ermöglicht«, erläutert Marek.

Advantech führt derzeit Gespräche mit Partnern und anderen Anbietern von AMC- und MicroTCA-Produkten, um zu erörtern, wie mit dem INCA-Ansatz eine branchenübergreifende Evolution der MicroTAC- und AMC-Infrastruktur erreicht werden kann, und zwar unter Wahrung eines offenen Plattformkonzepts.