smartTec übernimmt »Tools & More«-Sparte von Peter Jordan

Mit sofortiger Wirkung nimmt die smartTec die bisher bei Peter Jordan zum Produktbereich »Tools & More« gehörenden Produkte in ihr Vertriebsportfolio auf.

Zudem hat smartTec ab sofort sämtliche Rechte an dem Namen Peter Jordan und der bestehenden Website erworben, ebenso die Beteiligung an der dänischen Vertriebsgesellschaft Peter Jordan Nordic. Auch ein Großteil des Lagers und das Inventar des Offenbacher Vertriebshauses wurde aus der Insolvenzmasse herausgekauft.

Sechs ehemalige Mitarbeiter der Offenbacher stehen ab 1. 5. 2008 auf der Pay-Roll von smartTec: David Kammerer und Sinan Akpinar übernehmen Vertriebs- und Supportaufgaben in den Bereichen Verfahrenstechnik und Consumables. Alexander Lotholz und Christian Müller werden für den technischen Service für die Europlacer Bestückungssysteme zuständig sein. Verstärkung durch zwei ehemalige Offenbacher Mitarbeiter wird es ebenfalls in Logistik und Administration geben.

smartTec tritt ab sofort für offene Bestellungen aus dem ehemaligen Produktbereich »Tools & More« ein, führt den Webstore der Peter Jordan fort und wickelt die Online-Bestellungen ab. Voraussichtlich im August wird der Peter Jordan Webshop mit dem Consumables-Angebot von smartTec zusammengeführt sein und sich dann seinen Kunden als professionelles E-Commerce Portal mit einem sehr attraktiven Angebot präsentieren.

Zu den neuen smartTec Consumable- und Process-Technology-Sparte gehören die Hirox 3D-Videomikroskopier-Systeme ebenso wie die AIM-Lötchemieprodukte sowie Handlötsysteme von JBC, die Desktop-Lötsysteme, Dispenser und Rauchabsaugsysteme von OKI, die Beschriftungssysteme von Nortel, die ECD Thermoprofiling-Systeme sowie zahlreiche Verbrauchsprodukte. Aus dem Produktbereich PCB-Assembly von Peter Jordan war bereits im Herbst letzten Jahres der Vertrieb der Europlacer-Bestückungssysteme auf smartTec übergegangen.

In dem sehr schwierigen wirtschaftlichen Umfeld der Jahre 2000 bis 2003 hatte die Peter Jordan GmbH mit Erfolg das Ziel angestrebt, durch forcierten Ausbau des Verbrauchsgüter-Programms »Tools & More« die Umsatz- und Ertragsverluste in ihrem angestammten Gebiet als Anbieter von Fertigungsequipment wett zu machen.

Die notwendige Konsolidierung und klare Repositionierung als Systemanbieter in ihrem angestammten Bereich Fertigungsequipment wollte jedoch nach der wirtschaftlichen Schwächephase nicht gelingen. So fanden sich 2003 führende Mitarbeiter zur Gründung der smartTec GmbH zusammen, die heute für sich beanspruchen kann, die Position des in Deutschland marktführenden Systemlieferanten der Baugruppenfertigung einzunehmen.