Schweizer Electronic zieht Halbjahresbilanz

Im ersten Halbjahr 2009 musste Schweizer Electronic einen Umsatzeinbruch von 36 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum hinnehmen. Auftragseingang, Auftragsbestand sowie Ertrag gingen deutlich zurück. Ein Aufwärtstrend ist trotzdem erkennbar.

Bereits Ende 2008 hatte das Unternehmen Maßnahmen zur Kostensenkung ergriffen. Im ersten Halbjahr konnten dadurch wesentliche Kostenpositionen deutlich reduziert werden. Weiter Maßnahmen wirken ab dem zweiten Halbjahr 2009.

Ein Aufwärtstrend macht sich seit dem zweiten Quartal bemerkbar: Im Vergleich zum ersten Quartal konnte Schweizer Electronic mit 15,4 Mio. Euro einen Umsatzanstieg von 20 Prozent verzeichnen. Für das dritte Quartal rechnet das Management mit einem Umsatz von 17 Mio. Euro. Wegen eines Rekordauftragseinganges von 20 Mio. Euro im Juli sei die Auslastung der nächsten Monate gewährleistet.

Des Weiteren bekräftigt Schweizer Electronic, dass der Finanzmittelbedarf, der als Folge der schwachen Wirtschaftslage entstanden ist, weiterhin zur Verfügung stehe und durch wechselseitige stabile Vereinbarungen mit allen bei Schweizer Electronic engagierten Banken sichergestellt sei.