Schweizer Electronic trotzt noch der Wirtschaftskrise

Trotz des schwierigen wirtschaftlichen Umfelds meldet der Elektronikfertiger ein Umsatzwachstum von 5 Prozent für das Jahr 2008. »Sparkurs« und »Personalabbau« sind aber auch bei Schweizer Electronic keine Fremdwörter mehr.

83 Mio. Euro Jahresumsatz erwirtschaftete das Unternehmen im Jahr 2008 - rund 5 Prozent mehr als im Vorjahr. Bis zum dritten Quartal 2008 lag das Wachstum allerdings noch bei 15 Prozent. Die im vierten Quartal einsetzende Wirtschaftskrise bremste das Wachstum drastisch und ließ es auf ein Drittel schrumpfen.

Insbesondere Kunden aus der Automobilelektronik hätten demnach die Aufträge deutlich reduziert. Im Gegenzug dazu steigerte Schweizer Electronic den Umsatz im Bereich Industrieelektronik um mehr als das Doppelte. 

Ebenfalls zum noch positiven Jahresergebnis beigetragen haben diverse Sparmaßnahmen, darunter die Schließung einer Produktionsstätte, der Abbau von Leiharbeitern und die Entlassung von 5 Prozent der Mitarbeiter. Zum Jahresende 2008 beschäftigte Schweizer Electronic insgesamt 706 Mitarbeiter. Im Dezember 2007 waren es noch 763.

Das Unternehmen hat weitere Entlassungen und »Kostenanpassungen« angekündigt, deren Umfang allerdings von der tatsächlichen konjunkturellen Entwicklung abhängig sein soll.