Schweizer Electronic entlässt Mitarbeiter

Schlechte Produktionsauslastung und eine zu geringe Auftragslage für die Zukunft zwingen die Schweizer Electronic zum Stellenabbau.

Trotz erreichter und sogar übertroffener Umsatzziele im laufenden Geschäftsjahr mit einem Wachstum von über 15 Prozent bekommt Schweizer die Finanzkrise nun auch zu spüren. Die Produktionsauslastung liegt bis Jahresende laut eigenen Angaben unter dem, was das Unternehmen geplant hatte. Schweizer geht davon aus, dass sich die Auftragslage nicht vor dem zweiten Halbjahr 2009 verbessern wird.

Auf Grundlage dieser Einschätzungen passt Schweizer nun seine Kosten an, das heißt 75 Mitarbeiter werden entlassen. Darüber hinaus wurden Leiharbeitsverhältnisse aufgelöst, befristete Verträge nicht verlängert
und frei werdende Stellen nicht mehr besetzt. Zudem meldete das Unternehmen zum  1.11.2008 Kurzarbeit an. Sollte sich die Auftragslage nicht wie erwartet in der zweiten Jahreshälfte 2009 verbessern, droht in einem zweiten Anpassungsschritt 75 weiteren Mitarbeitern die Kündigung.