Scheitert die Rettung von Ruwel?

Dem Standort Geldern droht die Schließung: Zwar hat sich mit BlueBay (und einem asiatischen Co-Investor) ein möglicher Käufer gefunden; Kündigungsschutzklagen verhindern jedoch die Fortführungslösung. Die Abfindungsangebote finden kaum Zuspruch.

Gegen einen Kaufpreis und einen fixen Etat für Abfindungen sollte das Unternehmen, frei von allen Verbindlichkeiten und Verpflichtungen aus der Vergangenheit, veräußert werden. Genau daran scheint der Ausweg aus der Insolvenz zu scheitern.

»Wir haben allen rund 220 derzeit noch beschäftigten Mitarbeitern am Standort Geldern neue Arbeitsverträge ausgehändigt. Allen freigestellten Mitarbeitern haben wir Abfindungen angeboten«, berichtet der Insolvenzverwalter Horst Piepenburg. Er hatte um Unterzeichnung und Annahme aller Angebote bis Ende dieser Woche gebeten. Der Rücklauf ist bis dato jedoch niedrig: Erst 9 Prozent der Abfindungsangebote wurden angenommen.