Leiterplattenmarkt wächst weiter

Die Leiterplattenbranche war auch im Dezember 2007 auf Wachstumskurs. Und das, obwohl in diesem Monat vergleichsweise wenig Arbeitstage zur Verfügung standen.

Mit einem Plus von 0,4 Prozent gegenüber dem Vormonat hat sich der Wachstumskurs der Leiterplattenindustrie auch im Dezember 2007 fortgesetzt. Bemerkenswert: Im Dezember standen nur 15 statt der durchschnittlich 19 Arbeitstage zur Verfügung, trotzdem wurde dieses positive Ergebnis erzielt, das übrigens deutlich besser ausgefallen ist, als statistisch erwartet. Im langjährigen Vergleich lag nämlich der Dezemberumsatz 2007 laut Fachverband Electronic Components and Systems im ZVEI um 6,2 Prozent über dem Durchschnitt.

Kumuliert blieb der Umsatz des Gesamtjahres 2007 allerdings 1,4 Prozent unter dem Vorjahreswert. Der Auftragseingang erreichte im Dezember 2007 ein Plus von 7,6 Prozent gegenüber Dezember 2006. Damit wurde der höchste Auftragseingang für einen Dezember seit dem Jahr 2000 verzeichnet. Kumuliert gab es keinen Unterschied zum Bestellniveau des Gesamtjahres 2006.

Besonders im zweiten Halbjahr 2007 wandten sich die Leiterplattenverbraucher laut ZVEI wieder verstärkt an Hersteller in Europa, weil viele asiatische Hersteller die Anforderungen an die neuen bleifreien Oberflächen noch nicht beherrschten.

Mit 0,97 liegt das Book-to-Bill-Ratio als Trendindikator unter eins, ist aber wesentlich höher als im Dezember des Vorjahres. Die Mitarbeiterzahl veränderte sich nur unwesentlich gegenüber den Vergleichsmonaten November 2007 und Dezember 2006. Insgesamt stiegen die Mitarbeiterzahlen im Jahr 2007 gegenüber dem Vorjahr leicht an.