Leiterplattenmarkt schrumpft im März erneut

Der März-Umsatz der Leiterplattenhersteller in Deutschland lag ein Drittel unter dem des Vorjahres. Der Auftragseingang erreichte nur knapp die Hälfte eines durchschnittlichen Monats.

Insgesamt hat das erste Quartal 2009 gegenüber dem Vergleichszeitraum 37 Prozent verloren, berichten der Verband der Leiterplattenindustrie und der ZVEI-Fachverband Electronic Components and Systems. Der Auftragseingang lag im März 2009 45 Prozent unter dem Vorjahr. Für die ersten drei Monate des laufenden Jahres schrumpfte der Auftragseingang um 54 Prozent.

Daraus ergibt sich für den März eine Book-to-Bill-Ratio von 0,91. Bereits seit fünf Monaten ist dieser Indikator unter eins. Laut ZVEI geht die Branche der deutschen Leiterplattenhersteller davon aus, dass es noch einige Monate dauern wird, bis sich die Situation bessert. Die Mitarbeiterzahl nahm im März weiter ab. Zum Februar fiel sie um 1,8 Prozent; im ersten Quartal gingen insgesamt 14 Prozent der Arbeitsplätze verloren.