Leiterplattenmarkt in Deutschland boomt

Das Jahr 2006 läuft gut für die deutschen Leiterplattenhersteller. Kumuliert über die ersten acht Monate lag der Umsatz der Branche zwölf Prozent über der Vorjahresperiode.

Auch der August trägt zu diesem guten Ergebnis bei, die Umsätze stiegen um sieben Prozent gegenüber dem Vormonat, berichten der Verband der Leiterplattenindustrie (VdL) und der ZVEI-Fachverband Electronic Components and Systems.

Auch der Auftragseingang ist im August gestiegen, um 2,5 Prozent gegenüber dem Vormonat. Die Verbände weisen darauf hin, dass der August Haupturlaubsmonat ist und daher viele Bestellungen bereits in den Monaten zuvor erteilt wurden. Der Auftragseingang der ersten acht Monate war 21,3 Prozent höher als im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Die Book-to-Bill-Ratio erreicht einen Wert von 0,89. Dieser Wert reflektiert aber nicht die tatsächlichen Gegebenheiten, denn die außerordentlich hohen Bestellungen der Vormonate wurden jetzt ausgeliefert. Kumuliert von Januar bis August liegt die Book-to-Bill-Ratio bei einem Wert von 1,05. Im Vorjahr wurde in diesem Zeitraum ein Wert von 0,97 erreicht.

Nach Angaben des VdL und ZVEI werden verstärkt Aufträge aus Asien zurück nach Europa verlagert. Die Mitarbeiterzahl der Branche blieb im August konstant.