Labor-Sharing: Infrastruktur für High-Tech-Unternehmen

Das Fraunhofer IZM bietet ab sofort High-Tech-Unternehmen am Standort München die Chance, hochwertige Institutsinfrastruktur wie Labore, Werkstätten, Equipment mitzunutzen.

Panasonic ist das erste Unternehmen, das auf die enge Zusammenarbeit mit Forschern des Fraunhofer IZM baut - so wurde im Mai das Panasonic »Microelectronics Technology Center« (MTeCe) eröffnet, in den Räumlichkeiten des Fraunhofer IZM, Institutsteil München. Mit der Eröffnung des MTeCe baut Panasonic Factory Solutions Europe seine bestehende Stärke im Bereich der SMD-Bestückung weiter aus. In den Räumlichkeiten des Fraunhofer IZM wurde ein Labor für die Prozessentwicklung und Evaluierung mikroelektronischer Prozesse eingerichtet.

Unter geeigneten Bedingungen können dort alle Arten von Flipchip-Prozessen, neue Assembly-Technologien sowie Plasma-Anwendungen für den europäischen Markt vorangetrieben werden. Panasonic deckt nun verschiedene Bereiche des Backend ab und vertreibt dieses Equipment auch in Europa. Um die Technologieentwicklung näher beim Kunden bzw. gemeinsam mit dem Kunden in Europa vorantreiben zu können, entschied sich das Unternehmen für den Standort München.

Die zweitägige Eröffnungsveranstaltung des MTeCe im Fraunhofer IZM Technologiezentrum begann mit einem ganz besonderen Ritual. Führungspersönlichkeiten beider Unternehmen, Panasonic Factory Solutions Präsidenten Herr Kanzaki, Herr Okuda und Herr Kawase, sowie Fraunhofer IZM Institutsleiter Prof. Reichl, und seine Stellvertreter Dr. Lang und Dr. Bock zerschnitten nach japanischer Manier ein blaues Band. Durch dieses gemeinsame Ritual soll die Verbundenheit zwischen beiden Unternehmen bekräftigt und symbolisiert werden.Gespräche mit weiteren Interessenten, die zukünftig die Infrastruktur des Fraunhofer IZM nutzen möchten, laufen bereits.