Jabil schließt Q3 mit deutlichem Verlust

Einen Netto-Verlust von 28,8 Mi. Dollar wies das amerikanische EMS-Unternehmen Jabil für das dritte Quartal (März bis Mai) des Geschäftsjahres 2009 aus. Im Vergleichszeitraum 2008 verbuchte Jabil noch einen Gewinn von 38,4 Mio. Dollar.

Die Einnahmen fielen von 3,1 Mrd. Dollar in Q3 2008 auf 2,6 Mrd. Dollar in Q3 2009. Man sehe erste Anzeichen dafür, dass der Endgeräte-Markt wieder anziehe und arbeite mit Hochdruck an der Konsolidierung der Finanzen, so L. Main, President und CEO bei Jabil.

Das Unternehmen, das vorwiegend in der Volumenproduktion von Consumer-Endgeräten tätig ist, hatte erst kürzlich einen Vertrag mit RIM für die Produktion von RIM-Smartphones abgeschlossen und in Mexiko, wo die Geräte produziert werden sollen, 4000 neue Mitarbeiter eingestellt. Jabil rangiert nach Foxconn und Flextronics auf Platz 3 im weltweiten Ranking der EMS-Unternehmen.