AT&S – Rekordgewinn trotz Umsatzrückgang

Umsatz und Bruttogewinn sinken, trotzdem erzielte der österreichische Leiterplattenhersteller AT&S im ersten Halbjahr 2008 einen Rekordgewinn von 14,9 Mio. Euro.

Einen Umsatz von 119 Mio. Euro erwirtschaftete AT&S, Europas größter Leiterplattenhersteller, im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres. Damit liegt das Unternehmen sowohl bezogen auf das Quartal als auch im Halbjahresvergleich um 7 bzw. 3 Prozent unter dem Vorjahr. Wesentlicher Grund für den Umsatzrückgang ist laut AT&S der im Quartalsschnitt um beinahe 10 Prozent gefalle Dollar, da ein Großteil des Geschäfts der AT&S von dieser Währung abhängig ist.

Der Bruttogewinn fiel im zweiten Quartal mit 23,2 Mio. Euro ebenfalls niedriger aus als im Vorjahr: 7 Prozent weniger erwirtschaftete hier das Unternehmen im Vergleich zum Vorquartal. Im Halbjahresvergleich entspricht das sogar einem Rückgang um 11 Prozent auf 39,1 Mio. Euro. Der operative Gewinn (EBIT) des zweiten Quartals 2008 stieg relativ zum Vergleichszeitraum des Vorjahres um 4 Prozent auf 14,9 Mio. Euro. Bisher hat sich die Wirtschaftskrise also noch nicht auf den Gewinn der AT&S ausgewirkt. Das Unternehmen rechnet allerdings damit, dass die gegenwärtige Wirtschaftslage das Wachstum in Zukunft negativ beeinflussen wird.