Großinvestition Windenergie schafft Arbeitsplätze

Rund 340 Millionen Euro investiert General Electric in Entwicklung, Produktion und Wartung von Offshore-Windkraftanlagen. Davon entfallen 105 Millionen Euro auf GE-Standorte in Deutschland.

So soll ein neues Technologiezentrum in Hamburg entstehen, das produktnah forscht sowie Produkte und Anwendungen entwickelt. Weitere Arbeitsplätze werden am europäischen Hauptsitz des Unternehmens in Salzbergen sowie im europäischen GE-Forschungszentrum in München geschaffen - insgesamt 100 neue Stellen bis 2016.

Für die Wahl Hamburgs als Standort des Offshore-Technologiezentrums sprachen die Pläne der Stadt zur Bildung eines Offshore-Industrieclusters - abgesehen von der Unterstützung der Offshore-Windenergie durch die Bundesregierung. Georg Knoth, CEO von GE in Deutschland, Österreich und der Schweiz: »Die Investitionen werden uns in die Lage versetzen, zur Entwicklung der enormen und bislang kaum erschlossenen Windressourcen vor Europas Küsten beizutragen und gleichzeitig lokal neue Arbeitsplätze bei uns und unseren Zulieferern zu schaffen.«