Solar-Wechselrichter Steigende Stückzahlen, sinkende Preise

Das amerikanische Marktforschungsunternehmen iSuppli prognostiziert für das Jahr 2014 für Solar-Wechselrichter ein Marktvolumen von 8,9 Mrd. Dolllar, in diesem Jahr werden 5,3 Mrd. Dollar erlöst. Der moderaten Umsatzsteigerung aber liegt ein massiver Preisverfall für die Geräte zugrunde; nach Stückzahlen gerechnet wächst der Markt in einen Zeitraum von fünf Jahren auf das Neunfache; von 2,6 Mio. (2010) auf 23,3 Mio. Einheiten.

Damit könnten sich die Solar-Wechselrichter zu den  elektronischen Geräten mit der höchsten Stückzahl entwickeln, die für einen Einsatz im Freien geeignet sind. Der Durchschnittspreis/Watt wird nach Angaben von iSuppli bei den Solar-Wechselrichtern in diesem Jahr bereits um 13,5 Prozent sinken. Dies führen die Marktforscher auf eine aggressive Preispolitik der asiatischen Hersteller zurück.

Bei der Technologie der Solar-Wechselrichter sehen die Marktforscher das Module Level Power Management (MLPM) als neuesten Trend. Eine Möglichkeit dafür ist die Verwendung von so genannten "Micro Inverters". Hierbei wird jedes Panel mit einem eigenen Wechselrichter ausgestattet, dadurch wird bei der Abschattung einzelner Panels der Gesamtwirkungsgrad nicht mehr so stark beeinträchtigt wie bei einer Reihenschaltung der Module. Ein anderes Konzept setzt auf die Verwendung von "Optimizern", die die Impedanz der Module an den Momentanwert der Ausgangsleistung anpassen; bei diesem Konzept wird nur ein Wechselrichter für die gesamte Anlage benötigt.