Ultra Low Power Sensorsignale per NFC ernten

Blick auf das Board: ganz unten links der as3953. Auf der rechten Seite der Epson-Controller und ganz oben das E-Paper-Display, das nur beim Umschalten Energie benötigt.
Blick auf das Board: ganz unten links der as3953. Auf der rechten Seite der Epson-Controller und ganz oben das E-Paper-Display, das nur beim Umschalten Energie benötigt.

Ineltek zeigt an seinem Stand auf der embedded world ein Demoboard mit einem NFC-Chip, einem Controller und einer E-Paper-Anzeige. Das Besondere ist, dass dieses System komplett ohne Stromversorgung aufgebaut werden kann. Die Energie kommt allein vom Lesegerät beim Auslesen.

Bei dem Board verwendet Ineltek den NFC-Chip as3953 von ams. Dieser Chip ist auslesbar und kann per I²C auch beschrieben werden. Dafür hat er einen EEPROM-Speicher. Darin lassen sich zum Beispiel Sensorsignale speichern, die über den Epson-Controller zu dem Chip gelangen. Darüber hinaus kann der Controller auch ein E-Paper-Segment-Display ansteuern und die Informationen dort anzeigen. Dieser Ablauf kann komplett autark, also ohne jede Energiequelle ausgeführt werden. Als Stromquelle reicht hier das Lesegerät aus, das den as3953 ausliest. Je nachdem wie dicht es an den Chip gehalten wird, versorgt es das System dabei mit einem Strom von 2 bis 5 mA, was für die Aktivierung der Sensoren, den Controller, die Änderung der E-Paper-Anzeige und den as3953 selbst ausreicht.

Will man die Sensorsignale laufend erfassen, um zum Beispiel später Fehler zu suchen, wird die Stromversorgung durch eine zusätzliche Batterie übernommen. Als Anwendung in der Industrie kommt zum Beispiel das Erfassen Sensordaten aus Maschinen in Frage, die dann mit einem Lesegerät ausgelesen werden kann.

Ineltek
Halle 1 Stand 420