Industrielle DC/DC-Wandler: Montage auf Leiterplatte, im Chassis und auf der DIN-Schiene

DC/DC-Wandler der BCD-Serie

Das in Donauwörth ansässige Unternehmen Bicker Electronic stellt mit der BCD-Serie neue DC/DC-Wandler für den industriellen Einsatz vor.

Die in Aluminiumgehäuse eingebauten, komplett vergossenen DC/DC-Wandler von Bicker Electronic sind sowohl als Print-Module mit Industriestandard-Anschlüssen als auch in einer Ausführung für die Montage auf der DIN-Schiene mit Klemmleisten erhältlich. Die abnehmbare Montagehalterung ermöglicht zudem eine Chassis-Montage mit vier Befestigungsschrauben. Die Ausgangsleistung der Module liegt zwischen 10 W und 50 W, typische Einsatzgebiete sind dezentrale Stromversorgung, Daten- und Kommunikationssysteme sowie Systeme der Mess-, Steuer- und Regelungstechnik.

Die insgesamt 38 Varianten bieten Ausgangsspannungen von +5 V, +12 V und +15 V sowie in der Dual-Ausführung ±12 V und ±15 V. Die Ausgangsspannungen lassen sich bei den 30-W- und 50-W-Varianten mit einem externen Trimm-Widerstand im Bereich von ±10 % variieren. Alle Modelle der Serie zeichnen sich aus durch niedrige Restwelligkeit, hohe Isolationsspannung zwischen Eingang und Ausgang (1500 VDC) sowie gute EMV-Eigenschaften (CISPR33/EN55022 Class A). Die DC/DC-Wandler erlauben einen lüfterlosen Betrieb im Temperaturbereich –40 °C bis +85 °C. Die Module erreichen Wirkungsgrade bis zu 93 %. Die MTBF (nach MIL-HDBK-217F) beträgt bei 25 °C mehr als 1 Mio. Stunden.