Kampagne contra CO2 Greenpeace prangert Facebook-Gründer als »Umweltsau« an

Mark Zukerberg betreibt das Facebook-Rechenzentrum mit Kohle-Strom

Noch bevor ein Film über die Gründer von Facebook in die US-Kinos kommt, veröffentlicht Greenpeace seine eigene Version der Story auf Youtube. Facebook-Gründer Mark Zuckerberg gibt darin keine gute Figur ab.

Am 1. Oktober startet der Film »The Social Network«. Darin geht es um die Gründer von Facebook und wie man »500 Millionen Freunde« gewinnt. Greenpeace hat dasselbe Thema als Kurzfilm verarbeitet. Dabei geht es zwar auch um die 500 Millionen so genannter Freunde, aber auch darum, dass Facebooks Rechenzentrum durch Strom gespeist wird, der aus »schmutziger Kohle« gewonnen wird.

Einer Greenpeace-Studie zufolge werden im Jahr 2020 Rechenzentren und Telekommunikationsnetzwerke jährlich 1963 Milliarden Kilowattstunden Strom verbrauchen – wenn die derzeitigen Wachstumsraten unverändert bleiben. Das würde bedeuten, dass sich der Verbrauch der Rechner- und Telecom-Infrastruktur verdreifacht. Der Verbrauch würde dann etwa der Hälfte der gesamten Strommenge entsprechen, die die USA verbrauchen oder mehr als Frankreich, Deutschland, Kanada und Brasilien zusammen. Deshalb drängt Greenpeace Facebook dazu, eine Vorreiterrolle bei der Einführung von regenerativer Energie zu übernehmen.