Kontaktlose Energieübertragung Erfolg bei Mobiltelefonen macht Wireless Power attraktiv

Ausgereift und zuverlässig, lässt sich Wireless Power inzwischen leicht in Produkte integrieren. Entsprechende Bauelemente für Leistungen bis 15 W sind allgemein verfügbar und können von Entwicklern angewendet werden, ohne detailliertes Verständnis der zugrundeliegenden Technik vorauszusetzen.

Qi, die dominierende Technik zur kontaktlosen Energieübertragung, hat sich mittlerweile in Konsumgeräten etabliert. Dies wird sich aller Voraussicht nach 2017 und in den darauf folgenden Jahren nicht ändern. Alle auf den Massenmarkt zielenden Wireless-Power-Geräte arbeiten mit Frequenzen zwischen 100 und 400 kHz und nutzen eine sogenannte „eng gekoppelte Spulenkonfiguration“. Andere Techniken mit Frequenzen von 6,78 MHz und darüber haben sich in Geräten, die in Großserie gefertigt werden, nicht durchsetzen können. Grund dafür ist ihr zu geringer Wirkungsgrad – was zu Komplikationen durch die starke Erwärmung von Geräten und deren Akkus führt – und weil die Störbeeinflussungen (EMI) mit anderen Elektronikschaltungen zu stark sind – was den Einsatz dieser höherfrequenten Technik in Autos und anderen empfindlichen Umgebungen erschwert.

Im Jahr 2015 wurden mehr als 50 Mio. Wireless-Power-Ladegeräte für Mobiltelefone verkauft. Die Zahlen für 2016 waren bei Redaktionsschluss noch nicht bekannt, aber das Marktforschungsunternehmen IHS Markit geht davon aus, dass die Stückzahlen in den Jahren 2016 und 2017 um jeweils mehr als 40 Prozent steigen werden [1]. Wireless Pow­er ist also bereits ein Massenprodukt, und das Marktvolumen steigt weiter kräftig an.

In der Automobilindustrie ist dieses Wachstum klar erkennbar. Die meisten Autohersteller bieten ein System zur kontaktlosen Energieübertragung zum Laden eines Mobiltelefons als Standard- oder Sonderausstattung an. Im November 2016 gab es bereits 58 Automodelle mit werksseitig eingebautem Wire­less-Power-System – im Vergleich zum November 2015 ist das mehr als eine Verdoppelung (Bild). Dementsprechend lang ist die Liste der Hersteller, die Wire­less Power zum Laden von Mobiltelefonen unterstützen: Audi, BMW, Cadillac, Chevrolet, Chrysler, Honda, Hyundai, Kia, Lexus, Mercedes, Nissan, Opel, Peugeot, Seat, Toyota und Volkswagen. Für den Golf (Modelljahr 2017) bietet VW ein Wireless-Power-System zum Laden von Mobiltelefonen optional an.