Erster Solar-Radweg produziert mehr Energie als gedacht Energie für zwei Erdumrundungen

Der erste Solar-Radweg in den Niederlanden produziert mehr Strom als gedacht: Seit seiner Eröffnung im November letzten Jahres produzierte die PV-Straße über 3000 kWh Strom. Damit könnte man 2,5 Mal um die Welt fahren.

Am 20. Oktober 2014 berichteten wir über den ersten Solar-Fahrradweg der Welt, der zu diesem Zeitpunkt in den Niederlanden von dem Konsortium SolaRoad gebaut wurde. Im Moment sind nur 70 Meter der geplanten 100 Meter realisiert worden, doch überrascht die Stromausbeute die Macher des Solar-Radwegs.

Sten de Wit, Sprecher des Unternehmens, zur Stromausbeute: "Wir hatten nicht so schnell mit solch einem hohen Stromertrag gerechnet. Der Radweg hat vor einem halben Jahr eröffnet und bereits über 3000 kWh generiert. Mit dieser Menge kann man einen Single-Haushalt ein Jahr lang versorgen, oder aber mit einem Elektro-Scooter 2,5 Mal um die Welt fahren. Wenn wir diesen Ertrag auf das Jahr hochrechnen, erwarten wir mehr als 70 kWh Energieausbeute pro Quadratmeter pro Jahr. Diese Menge wurde im Versuchsstadium als Höchstgrenze vorhergesagt. Wir können daraus schließen, dass es ein erfolgreiches erstes Halbjahr war."

SolaRoad hat nach Beendigung des 100 Meter langen Fahrradwegs damit gerechnet, im Jahr drei Haushalte mit Strom versorgen zu können. Wie ein Fahrradweg aus Solarmodulen aussieht, sehen Sie in unserer Bilderstrecke.

Bilder: 11

Radweg aus Solarmodulen

Im Mai berichteten wir über SolarRoadways, einer Firma, die Straße mit Solarzellen »pflastert«. Eine ähnliche Idee verfolgt SolaRoad aus den Niederlanden und bauen nun in Holland den ersten Radweg aus Solarmodulen.

Auch in Amerika gab es die Idee, die Straße mit Solarmodulen zu pflastern (wir berichteten). Wie diese Lösung aussieht, sehen Sie in der untenstehenden Bilderstrecke.

Bilder: 9

Solar Roadways

Eine kleine amerikanische Firma pflastert die Straße mit Solarzellen