Plagiarius 2016 Dreiste Fälscher erwischt!

Der Zwerg mit der goldenen Nase: Die Aktion Plagiarius verleiht zum 40. Mal den Negativpreis an besonders dreiste Fälscher.

Zum 40. Mal stellt die Aktion Plagiarius Fälscher und Nachahmer an den Pranger. In diesem Jahr mit dabei sind Plagiatoren von Winterwesten und Küchenwerkzeugen. Zu den geschädigten Unternehmen zählt u.a. Schaeffler Technologies aus Herzogenaurach.

Bereits zum 40. Mal wurde am 12. Februar 2016 auf der Messe Ambiente in Frankfurt der Plagiarius, der Zwerg mit der goldenen Nase, an dreiste Hersteller und Händler von Nachahmungen vergeben. Seit 1977 macht der Verein Aktion Plagiarius e.V. auf die Geschäftspraktiken von Plagiatoren aufmerksam. Von Produktpiraterie betroffene Unternehmen melden die Nachahmungen für den Negativpreis an; sie reichen das Originalprodukt, die Fälschung und auch eine Dokumentation der ersten Schritte gegen den Plagiator ein. Die Aktion Plagiarius nimmt dann selbst nochmals Kontakt zu Nachahmern auf und fordert eine Stellungnahme. Manchmal reicht das schon und die Händler nehmen das Plagiat vom Markt oder nennen den Namen des Herstellers.

Im Rahmen der Verleihung stellte der Verein nochmals klar, dass die Aktion Plagiarius kein Recht sprechen kann und dass die Auszeichnung mit dem Zwerg mit der goldenen Nase »nichts darüber aussagt, ob die jeweilige Nachahmung im juristischen Sinne erlaubt ist. Sie darf aber auf Unrecht betroffener Firmen aufmerksam machen und die Meinung äußern, dass plumpe 1:1 Nachahmungen einfallslos und moralisch verwerflich sind und zu Stillstand führen.«

Doch nicht nur die Nachahmer von Konsumgütern werden durch Plagiarius an den Pranger gestellt: Im Jahr 2009 wurde der Nachahmer von Festos Zahnriemenachse DGE »ausgezeichnet«; im selben Jahr ging auch ein »Sonderpreis für eine Fälschung« an den Plagiator eines Druckmessgeräts von WIKA. Das Unternehmen hatte jedoch auch weiterhin mit Plagiatoren zu kämpfen: 2014 wurde der Fälscher des Druckmessgeräts 111.11.-B mit dem Negativpreis ausgezeichnet. Für den Plagiarius 2011 meldete sich Rittal bei der Aktion Plagiarius: Dem Fälscher des Schaltschranks TS8 wurde ein Zwerg mit goldener Nase übergeben.

Welcher Fälscher und Händler in diesem Jahr den Plagiarius erhielt, dass können Sie in unserer Bilderstrecke nachlesen.

Bilder: 16

Rückblick: Plagiarius 2016 - Fälscher am Pranger

Zum 40. Mal stellte die Aktion Plagiarius Fälscher und Nachahmer an den Pranger.

Fälschungen auf Rekordniveau

Trotz zahlreicher Bemühungen und erschwerten Bedingungen für Plagiatoren bleibt das Geschäft mit der gefälschten oder nachgeahmten Ware ein lukratives Geschäft. Laut der Deutsche Zollstatisitik führte der deutsche Zoll im Jahr 2013 26.127 Grenzbeschlagnahmen gefälschter Waren durch. 2011 war laut einer Studie zu kopierten Bauteilen ein Rekordjahr bei Fälschungen. Laut einer Marktstudie von IHS gelten weiterhin Broker als das Haupteinfallstor für gefälschte Bauteile.

Auch Verbände und andere Interessengemeinschaften bilden immer häufiger eine Allianz gegen Produktpiraten. Neben Labels werden Sicherheitsinfrastrukturen in die Produkte integriert. Beispielsweise sorgen Renesas und Giesecke & Devrient mit einer neuartigen Sicherheitsinfrastruktur auf Chip-Ebene für »Echtzeit-Sicherheit«: Geräte mit dem gesicherten Chip werden an der Fertigungslinie aktiviert. Hierbei kommt die von G & D entwickelte Technologie »Trusted Service Manager« (TSM) in Kombination mit einer Chip-Aktivierungstechnologie auf den RZ/T-Chips von Renesas zum Einsatz. Die Chipfamilie RZ/T dient zur Ansteuerung von Industrie- und Servomotoren, Robotern sowie Aktoren. Integriert in den Chip ist ferner eine Multi-Protokoll-Engine, die mehrere Echtzeit-Ethernet-Varianten beherrscht und die Kommunikation per Hardware beschleunigt. Dieser Chip kann nun durch den TSM abgesichert werden.