Wireless Power Receiver CMOS-DMOS-Kombination verbessert Wirkungsgrad

Mit einem Wirkungsgrad von 95 % bei der Leistungswandlung wird einer übermäßigen Wärmeentwicklung beim kabelfreien Laden entgegengewirkt.

Wireless Power ist eine feine Sache: Kabelfrei wird das Handy/Tablet wieder aufgeladen. Aber die Übertragung ist verlustbehaftet, also fällt im Vergleich zur Kabellösung zusätzlich Wärme an. Daher wird für die Wireless-Power-Bausteine im mobilen Endgerät ein möglichst hoher Wirkungsgrad angestrebt.

Das Unternehmen Toshiba Electronics Europe (TEE) stellt mit dem IC »TC7761WBG« einen Wireless Power Receiver vor, der einen Wirkungsgrad von 95 % erreicht und damit den Low-Power-Spezifikationen des Qi-Standards entspricht. Um diesen Wirkungsgrad zu erreichen, nutzt Toshiba einen kombinierten CMOS-DMOS-Prozesse.

In den Baustein sind die Schaltkreise für die Protokoll-Authentifizierung integriert, so dass ein externer Mikrocontroller nicht erforderlich ist. Der Ausgangsleistungen bis 3,5 W Qi-zertifizierte Baustein bietet die FOD-Funktion (Foreign Object Detection); die maximale Ausgangsleistung beträgt 5 W.