Konfektion von Akkus BMZ automatisiert Fertigung von Akkupacks

Mit einer neuen Produktionsanlage will die BMZ GmbH die Fertigung von Lithium-Ionen-Akkupacks an ihrem Sitz in Karlstein weitgehend automatisieren.

Die BMZ GmbH wird eine weitgehend vollautomatisierte Produktionsanlage für die Akkupack-Fertigung an ihrem Stammsitz in Karlstein errichten. Das bedeutet, dass der Automatisierungsgrad je nach Konfiguration der Akkupacks bei bis zu 90 Prozent liegt. Derzeit werden sie noch weitgehend manuell gefertigt. Die 800 qm große Anlage soll bereits Anfang 2014 fertig gestellt werden. In der ersten Ausbaustufe können dort bis zu 200.000 Akkupacks jährlich nach kundenspezifischen Vorgaben gefertigt werden. Die Investitionskosten liegen bei 5 Millionen Euro. Durch den hohen hohen Automatisierungsgrad wird der Standort Karlstein aber nicht nur modernisiert sondern erhöht auch die Kapazität der Anlage. Einen Abbau von Arbeitsplätzen wird es nicht geben.

BMZ-Gründer und Alleininhaber Sven Bauer sagte dazu »Wer als deutsches Unternehmen in einem so wichtigen Zukunftsmarkt wie der mobilen Energieversorgung auf Dauer eine internationale Spitzenstellung einnehmen will, sollte sich nicht nur auf seine innovativen Produktideen und sein System-Know-how verlassen. Mit unserer hocheffizienten, weitestgehend vollautomatisierten Akkupack-Fertigung wollen wir den Beweis antreten, dass BMZ am Standort Deutschland auch produktionstechnisch in jeder Hinsicht international konkurrenzfähig ist«.

In der neuen Anlage können Akkupacks im Gewichtsbereich zwischen 200 g und 3 kg  gefertigt werden. Damit sind Anwendungen vom Haushaltsgerät bis zum E-Bike abgedeckt.

Die BMZ GmbH wurde 1994 gegründet und zählt zu den führenden europäischen Akku-Konfektionären. Das Unternehmen hat Fertigungsstätten in Deutschland, Polen und China. Zu den Einsatzgebieten der Akkus gehören zum Beispiel Bohrmaschinen oder Akkuschrauber, Elektrofahrzeuge und E-Bikes, portable medizinische Geräte aber auch Akkus für Erneuerbare Energien.