Lade-ICs 4,5 A Ladestrom für große Akkuzellen

Texas Instruments hat die fünf neue Lade-ICs »bq2419x« auf den Markt gebracht.
Texas Instruments hat die fünf neue Lade-ICs »bq2419x« auf den Markt gebracht.

Die neuen Lade-ICs »bq2419x« von Texas Instruments liefern einen Ladestrom von bis zu 4,5 A. Dadurch lassen sich die Ladezeiten von großen Akkuzellen deutlich senken.

Die fünf neuen Lade-Schaltregler-ICs von Texas Instruments mit der Bezeichnung »bq2419x« sind für das Laden einer Lithium-Ionen-Akkuzelle ausgelegt. Als potenzielle Anwendung sieht das Unternehmen vor allem große Lithium-Ionen- und Lithium-Polymer-Akkus, wie sie etwa in Tablets vorkommen. Deren Kapazität kann Werte zwischen über 8.000 mAh erreichen.

Die ICs erkennen die Art der Spannungsquelle, die am Eingang anliegt. Dabei kann es sich um einen USB-Anschluss (USB 2.0 oder USB 3.0) oder  um ein Netzteil handeln.  Der bq24190 etwa beginnt das Laden nach der USB-Ladespezifikation 1.2.

Der Bereich des maximalen Eingangsstroms liegt je nach Versorgungsspannungsquelle in festen Werten zwischen  100 mA und 3 A. Der Bereich der Eingangsspannung aller fünf ICs liegt zwischen 3,9 V und 17 V.

Der maximale Ladestrom beträgt 4,5 A. Das Laden mit solch einem hohen Strom führt dazu, dass der Akku in der Konstantstrom-Ladephase schneller geladen werden kann. Der Bereich der Ladespannung für Akkus liegt bei allen ICs zwischen 3,5 V und 4,4 V. Er ist je nach Vorstellung des Entwicklers über eine I2C-Schnittstelle einstellbar.

Der Ladezustand lässt sich für eine LED oder einen Mikroprozessor ausgeben. Die ICs gibt es in einem 4 mm x 4 mm großen QFN-Gehäuse mit 24 Pins.