LED-Module Von der Multi-Chip-Matrix zur Lighting-Plattform

Da sich die leuchtende Fläche einer LED aus technischen Gründen nicht ohne weiteres vergrößern lässt, bieten die Hersteller für den Aufbau von Systemen, die höhere Lichtströme erfordern, sogenannte Multi-Chip-Module an.

Das Unternehmen Cree, das sich auf die Herstellung von Halbleiterbauelementen in SiC-Technologie - darunter LEDs und Leistungshalbleiter - spezialisiert hat, hat neue LED-Module herausgebracht, die Lichtströme bis zu 5.000 lm erreichen. Die Bausteine der CXA genannten neuen Produktfamilie wurden für den Aufbau von Retrofit-Lampen entwickelt. Vier LED-Arrays sind derzeit verfügbar: CXA1507, CXA1512, CXA2520 und CXA2530, die unterschiedliche Lichtströme bieten. So erreicht das Modul CXA1512 einen Lichtstrom von 1.900 lm bei einer Lichtausbeute von 120 lm/W. Die Grundfläche beträgt 16 x 16 mm², der Keramikträger ist 1,15 mm dick, der Aufbau mit LED-Chips und darüber liegender Konversionsschicht misst 0,55 mm. Bei dem betriebsüblichen Vorwärtsstrom von 350 mA liegt die Vorwärtsspannung des Array bei 37 V; der maximale Vorwärtsstrom ist mit 500 mA spezifiziert; die elektrische Anschlussleistung beträgt dementsprechend 12,95 W. Die Module sind wahlweise mit CRI-Werten von 80 bzw. 90 erhältlich.

Vom Modul zur Plattform

Der in Kalifornien beheimatete LED-Hersteller Bridgelux bringt mit dem LED-Array Vero eine "Plattform" heraus, mit der die Integration in und die Herstellung von LED-Beleuchtungseinrichtungen deutlich vereinfacht werden soll. Auf dem mit einem LED-Array bestückten Keramikträger lassen sich kundenspezifische Schaltungen mit Sensoren und/oder Transceiver für die Kommunikation (wireless) aufbauen. Der mechanische Träger wird zur "Plattform", auf der die Schaltkreise angebracht werden, die die LED-Matrix systemfähig machen: Controller, Sensoren und Transceiver für die Kommunikation. Diese kann nach Kundenwunsch konfiguriert und erweitert werden. Drei Innovationen sind in die Entwicklung der neuen Plattform eingeflossen:

  • ein neues LED-Array mit hohem Lichtstrom
  • eine Steigerung der Lichtausbeute um 20 Prozent im Vergleich zu en bestehenden LED-Arrays von Bridgelux
  • eine vereinfachte Montage, womit der sowohl der Einbau als auch die Systemzuverlässigkeit verbessert wird.

Die Bausteine der Vero-Plattform sind in vier verschiedenen Abmessungen erhältlich; sie werden anfangs in Leistungsklassen von 800 lm (Warmweiß) bis zu 20.000 lm (Kaltweiß) und mit verschiedenen CCT- und CRI-Werte erhältlich sein (Correlated Colour Temperature - ähnlichste Farbtemperatur; Color Rendering Index - Farbwiedergabeindex), dazu wird auch eine Dekorvariante mit einem CRI von 97 gehören. Die Bausteine der Vero-Plattform lassen sich mit verschiedenen, am Markt verfügbaren Stromversorgungen und optischen Komponenten betreiben bzw. kombinieren. Die elektrische Verbindung lässt sich über die integrierten Steckverbinder leicht herstellen, darüber hinaus sind Lötflächen vorhanden.