Rangliste des deutschen Mittelstands Und das wichtigste Elektronikunternehmen ist...

Das Unternehmernetzwerk »Die Deutsche Wirtschaft« hat 10.000 deutsche Mittelständler bewertet. So schnitten dabei die Top-Elektronikunternehmen ab.

Der Mittelstand ist Deutschlands Aushängeschild. Er steht für mehr als 3 Mio. Unternehmen und stellt 60 Prozent der hiesigen Arbeitsplätze. Außerdem ist er Deutschlands Innovationsinkubator. Immer wieder zählt die Politik auf den Erfindergeist im Mittelstand, wenn ein Zugpferd für den technischen und den industriellen Fortschritt benötigt wird.

Wer ist nun der größte und wichtigste unter den Mittelständlern in Deutschland? Das Unternehmensnetzwerk »Die Deutsche Wirtschaft« hat unlängst im Rahmen des Datanbank-Projekts »Mittelstand 10.000« eine Rangliste mit, dem Namen entsprechend, 10.000 Firmeneinträgen herausgegeben. Die Bewertungsgrundlage ging deutlich über die beiden Kenngrößen Mitarbeiterzahl und Jahresumsatz hinaus. Auch Parameter wie Forschungskooperationen, Schul- und Hochschulpartnerschaften, die Sichtbarkeit im Internet und auf sozialen Medien flossen in den Bewertungsindex mit ein. Berücksichtigt wurden Firmen, die mehrheitlich im Besitz von deutschen Unternehmerfamilien sind und einen Jahresumsatz von 1 Mrd. Euro nicht überschreiten.

Die Elektronikbranche ist unter den Top 20 mit gleich 7 Unternehmen stark vertreten. Welche von ihnen auf den Elektronik-Plätzen 7 bis 1 liegen und wie sie in der Gesamtwertung abschneiden, ist in der Bildergalerie zusammengestellt.

Bilder: 7

Welche Elektronikunternehmen sind unter den Top 20?

Elektronik-Rangliste des deutschen Mittelstandes.

Alle 10.000 Unternehmen zusammen stehen für 4,7 Mio. Arbeitsplätze und erwirtschaften einen Jahresumsatz von etwa 936 Mrd. Euro. Die am stärksten vertretenen Branchen sind der Autohandel, der Maschinenbau und die Baubranche. Mit 2226 gemeldeten Firmensitzen stellt Nordrhein-Westfalen die meisten Vertreter, gefolgt von Bayern mit 2103 Firmen. Die Bedingungen, um in den Top 10.000 zu landen, sind für Unternehmen offenbar in den Städten Hamburg (365), Berlin (262) und München (217) am günstigsten.

Die Top 300 des deutschen Mittelstandes werden von »Der Deutschen Wirtschaft« frei zur Verfügung gestellt. Die Gesamtliste kann ebenfalls dort angefordert werden, ist allerdings kostenpflichtig.