Foxconn verhandelt mit Sharp Sharps LCD-Sparte steht zum Verkauf

Hon Hai, besser bekannt als Foxconn, möchte offenbar Teile der LCD-Sparte von Sharp kaufen. Wie die japanische Handelszeitung Nikkei berichtete, befänden sich Vertreter von Foxconn und Sharp seit Sommer in entsprechenden Verhandlungsgesprächen.

Neben der LCD-Produktionsstätte für Smartphones und Tablets stünden dabei auch Sharps Anteile von 38 Prozent an Sakai Display zur Verhandlung, einem Hersteller von LCD-Modulen für Fernseher der aktuell noch von Foxconn und Sharp gemeinsam geführt wird.

Zur Zeit schwächelt Sharps Geschäft mit Fernsehgeräten aufgrund der Konkurrenz von LG, Samsung und chinesischen Anbietern. Zusätzlich leidet der Verkauf von Smartphone-Displays unter dem Wettbewerb mit dem Konkurrenten Japan Display. Im Mai sah man sich bereits gezwungen 1,7 Mrd. Euro bei Banken zu leihen und sich im Gegenzug zu einem Sanierungsplan zu verpflichten. Teil der Sanierung soll die Streichung von 5.000 Stellen sein. Für das erste Geschäftshalbjahr wurde eine Gewinnwarnung ausgegeben.

Finanziert werden soll ein potenzieller Kauf durch Foxconn angeblich auch von Apple. Das Unternehmen wird von Sharp mit LCDs beliefert und lässt das iPhone bei Foxconn produzieren.