Marktzahlen Preisverfall bei großen LCD-Panels verstärkt sich

Im Juni hat China sein staatliches Zuschussprogramm für energieeffiziente Haushaltsgeräte, zu denen auch Fernseher gehören, eingestellt. Die Fertigung großer LCD-Panels läuft aber unvermindert weiter, was die Preise nach unten zieht.

Innerhalb von drei Monaten fällt der Preis für große LCD-Panels so stark wie vorher in einem halben Jahr. Zu diesem Ergebnis kommt das Marktforschungsunternehmen IHS für die Panel-Größen 32 Zoll, 40 Zoll und 50 Zoll. Der Grund dafür ist die steigende Fertigung von Panels bei einem gleichzeitigen Rückgang der Nachfrage nach Fernsehern. Ein Grund dafür könnte sein, dass die Hersteller mit einer größere Nachfrage gerechnet hatten.

Eine große Rolle dabei spielt China. Dort ist die staatliche Förderung von energieeffizienten Haushaltsgeräten im Juni ausgelaufen, zu denen auch Fernseher gehörten. Was folgt, ist ein starker Rückgang der Nachfrage. Gleichzeitig erhöhen die chinesischen Panel-Hersteller ihre Kapazitäten, außerdem gibt es Sonderangebote um die Umsatzzahlen kurzfristig zu steigern. Das zieht die Preise am gesamten Markt nach unten. Da in China die 32-Zoll-Größe besonders populär ist, gibt es in dieser Größe auch einen starken Rückgang. So soll im September ein Panel (ohne Hinterleuchtung) durchschnittlich 94,5 Dollar kosten. Im Juni waren es noch 99 Dollar und Anfang des Jahres 103 Dollar. Im ersten Quartal 2014 könnte der Preis dann sogar bei 90 Dollar liegen.

Es gibt aber noch weitere Gründe für die schneller fallenden Preise. So wollen die koreanischen Hersteller Samsung und LG im nächsten Jahr 48- und 49-Zoll-Panels fertigen und die bisher gefertigten 46- und 47-Zoll-Varianten einstellen. Die Folge ist, dass die Preise in dieser Kategorie seit Juni um 4 bis 5 Dollar pro Panel zurückgegangen sind. Ein Panel der 40-Zoll-Klasse kostete im Juni durchschnittlich 158 Dollar.