MEMS-Projektion Mit Kippen und Drehen zu doppelter Auflösung

Schematische Darstellung eines Roll&Tilt-DLP-Pixels, die Kantenlänge beträgt 2 µm. Zusätzlich zu der Kippbewegung kann der Spiegel um die Mittelachse gedreht werden.
Schematische Darstellung eines »Tilt&Roll«-DLP-Pixels, die Kantenlänge beträgt 2 µm. Zusätzlich zu der Kippbewegung kann der Spiegel um die Mittelachse gedreht werden.

Der MEMS-Multi-Spiegelprojektor »0.2 TRP« von TI nutzt als erster neue DLP-Chip-Satz den »Tilt&Roll«-Mechanismus (Kippen und Drehen) für die Spiegelansteuerung und verdoppelt damit die Auflösung.

Der Texas-Instruments-Unternehmensbereich »DLP Products«  stellt mit dem »DLP Pico 0,2" TRP« den bisher kleinste DLP-Pico-Chip-Satz (Digital Light Processor) vor. Die weitere Miniaturisierung wurde möglich durch die Verwendung des der »Tilt&Roll«-Spiegelansteuerung, die TI aus zu Beginn des Jahres auf der CES (Computer Electronic Show) vorgestellt hatte. Für die Ansteuerung der Spiegel wurde mit der »DLP IntelliBright«-Suite ein ganzes Bündel von adaptiver Algorithmen implementiert. Im Ergebnis bietet der neue MEMS-Baustein gegenüber seinem Vorgänger 100 % mehr Helligkeit bei einer Reduzierung des Energiebedarfs um die Hälfte. Darüber hinaus konnte die Auflösung verdoppelt werden.