3D-Fernseher Mehr als 90 Mio. Geräte, aber erst 2014

Die amerikanische Marktforschungsgesellschaft DisplaySearch stellt für die nun am Markt verfügbaren 3D-Fernseher fest, dass die Verbraucher sich zurückhalten. Die Gründe: Hohe Preise und zu wenige Inhalte. Daher werden in diesem Jahr weltweit lediglich 3,2 Mio. Geräte verkauft, die Hälfte davon in Nordamerika.

Wenn die Preise fallen, das Angebot an 3D-Filmen ausreichend ist und die Technik selbst verbessert wird, dann könnte der Markt für 3D-Fernseher deutlich anziehen: Bis auf 90 Mio. Einheiten im Jahr 2014. Das jedenfalls geht aus der Prognose der Marktforscher von DisplaySearch hervor. Trotz der bestehenden Probleme sind die Gerätehersteller entschlossen, 3D-Produkte zu entwickeln und auf den Markt zu bringen.