Smartphones Kreis der OLED-Display-Hersteller wird größer

Das neue 5,2-Zoll-OLED-Display von JDI.
Das neue 5,2-Zoll-OLED-Display von JDI.

Hochauflösende OLED-Displays für Smartphones werden fast ausschließlich von Samsung gefertigt. Mit AUO aus Taiwan und JDI aus Japan haben nun zwei weitere Hersteller solche Displays entwickelt.

Japan Display (JDI) hat ein 5,2-Zoll großes OLED-Display mit einer Full-HD-Auflösung von 1080 x 1920 Pixel vorgestellt. Die Pixeldichte dieses Prototypen beträgt 423 ppi. Damit hat JDI gezeigt, dass es in der Lage ist, solche OLED-Displays auf dem derzeit höchsten Entwicklungsstand herzustellen.

Den Maßstab für diesen höchsten Entwicklungsstand gibt derzeit Samsung mit seiner Sparte »Samsung Display« vor. Der Konzern hat einen Marktanteil von über 95 Prozent bei den OLED-Displays. Sein aktuelles Smartphone »Galaxy S4« war das erste Smartphone mit Full-HD-Auflösung und erreicht eine Pixeldichte von 441 ppi. Der Unterschied zu JDI ist allerdings, dass Samsung dieses Display im industriellen Maßstab fertigt. Größter Abnehmer dafür ist übrigens auch Samsung, da die Mobilfunksparte »Samsung Mobile« die OLED-Technik in vielen seiner eigenen Smartphones einsetzt und sich damit vom Umfeld differenzieren will.

JDI plant nun auch eine Pilotfertigungslinie für seine OLED-Displays. Auf dieser Linie der Generation 4,5 mit 73 cm x 92 cm großen Träger-Glassubstraten, sollen ab 2014 4.000 Panels pro Monat gefertigt werden. Mögliche Abnehmer könnten die japanischen Smartphone-Hersteller Panasonic oder Sony sein.

Vor kurzem hatte mit AUO aus Taiwan ein weiterer Display-Hersteller den Markt für solche OLEDs betreten. Dabei hatte AUO ein Smartphone-taugliches Display mit einer Auflösung von 1080 x 1920 Pixeln sowie einer Pixeldichte von 443 ppi vorgestellt und damit Samsungs aktuelles Display aus dem Galaxy S4 um 2 Pixel überboten. Welche Pläne und Fertigungsmöglichkeiten AUO hat, wurde aber nicht bekannt.

Samsung, AUO und JDI nutzen die aktuell gängige WOLED-Technik (White OLED), bei der eine Farbfilter mit 4 RGBW-Subpixeln über die weiße OLED gelegt wird.

Den Marktforschern von IHS iSuppli zufolge sollen in diesem Jahr rund 190 Millionen OLED-Panels für Mobiltelefone verkauft werden, was auch der größte Markt dafür ist. Insgesamt soll der Markt für OLED-Panels ein Volumen von 11,3 Mrd. Dollar erreichen, was rund zwei Drittel mehr sind als 2012.