Seoul Semiconductor Hohe Nachfrage für Acrich- und Wicop-Technik

Wachstum

Das erste Quartal im Geschäftsjahr 2017 war für Seoul Semiconductor nach eigenen Aussagen ein äußerst erfolgreiches. Hohe Umsätze brachten dem Hersteller seine WICOP-LEDs und die Acrich-LED-Module – die immer wieder plagiiert werden.

Auf 257,5 Mrd. KRW (Südkoreanische Won) belief sich der Umsatz von Seoul Semiconductor im Q1 2017. Das entspricht knapp 210 Mio. Euro. Der gesteigerte Umsatz sei nach Unternehmensangaben auf einen starken Absatz in der Allgemeinbeleuchtung, im IT-Bereich und in der Automobilbranche zurückzuführen. Aus den Bereichen erfolgte eine hohe Nachfrage für LEDs und LED-Module, die auf der WICOP- und der Acrich-Technik des Unternehmens basieren.

WICOP steht für Wafer Level Integrated Chip on Board. Solche LEDs benötigen kein Gehäuse und auch kein Drahtbonden im Herstellungsprozess. Die LED-Größe entspricht der Chip-Größe (plus der farbkonvertierenden Schicht). Der LED-Chip wird direkt auf die Leiterplatte gelötet und über zwei Kontakte an der Chip-Unterseite kontaktiert. WICOP-LEDs kommen ohne das beim Chip Scale Package (CSP) übliche Substrat unterhalb des Chips aus, was dem Leuchten-Entwickler durch den Wegfall einer Schicht mit thermischem Widerstand die Entwärmung des LED-Chips erleichtert.

Hinter der Acrich-Technik verbirgt sich ein kompakter IC im 6 x 6 mm² QFN-Gehäuse, der in LED-Modulen integriert wird und in Verbindung mit einer zusätzlichen Gleichrichterschaltung den Betrieb des Moduls direkt an Wechselstrom gestattet. Dimmung ist über Phasenanschnittssteuerung möglich. Mit einem der aktuellen Acrich-ICs lassen sich über 4 Ausgänge insgesamt 16 Watt für den Betrieb von LEDs bereitstellen.

Die LED-Technik von Seoul Semiconductor wird laut dem Hersteller immer wieder plagiiert. Die jüngsten Fälle betreffen ein von Everlight hergestelltes Produkt, gegen dessen Vertrieb Seoul Semiconductor eine Klage am Amtsgericht Düsseldorf eingereicht hat. Weitere Fälle betreffen die WICOP-Technik, die unter der Bezeichnung Chip-Scale-Package von mehreren Marktbegleitern kopiert worden sein soll.