LED professional Symposium 2017 Gemeinsam die Zukunft des Lichts entwickeln

Eine der wichtigsten Konferenzen für professionelle LED-Beleuchtung geht in die siebte Runde: Im September kommen weit mehr als tausend LED-Spezialisten in Österreich zusammen.

In Bezug auf professionelle LED-Technik spielt die Musik in Österreich. Genauer gesagt im Festspielhaus im österreichischen Bregenz. Auf dem LED professional Symposium (LpS) treffen sich vom 26. bis zum 28. September die Experten der großen Beleuchtungshersteller und der Lichtforschung mit den professionellen Anwendern. Auf der Tagesordnung stehen innovative Beleuchtungsanwendungen von morgen. Etwa 1600 Teilnehmer und hundert internationale Aussteller werden erwartet.

Als Kernthemen sind in diesem Jahr Human Centric Lighting und Connected Lighting gesetzt. Huaweis CTO, Dr. Wu Chou, spricht in seiner Keynote über Anwendungsmöglichkeiten von vernetzten Leuchten im Bereich Smart Lighting und welche Schwierigkeiten es für die System- und Komponentenhersteller noch zu überwinden gilt. Ebenfalls um Connected Lighting, aber aus globaler Perspektive, dreht sich die Keynote von Jan Denneman, Vice President von Philips Lighting. Warum sich die Beleuchtungsindustrie dem Human Centric Lighting lieber aus anderer Richtung nähern und den Zirkel stattdessen beim »light-centric human« einstechen sollte, zeigt der Gründer und technische Leiter der amerikanischen Lighting Science Group, Fred Maxik, auf (Keynote am zweiten Konferenztag).

Es geht nicht mehr allein um Technik

Im dreitätigen Vortragsprogramm referieren Experten aus Industrie und Forschung über aktuelle Fragestellungen in der modernen Beleuchtungstechnik. Es geht zum einen um bekannte Kernthemen wie neue Märkte und Anwendungen, LED-Komponenten und Systeme oder vernetzte Beleuchtung und IT-Sicherheit. Zum anderen sind neben diesen technischen und kommerziellen Facetten in den letzten Jahren auch biologische Aspekte in den Fokus der Branche gerückt. Es geht zwar immer noch, aber eben nicht mehr allein darum, mit welchem LED-Chip sich die meisten Lumen pro Watt erzeugen lassen, welche LED-Treiber-Topologie für welche Anwendung am besten geeignet ist oder welche Märkte sich neu auftun und welche bald nicht mehr profitabel sein werden.

Die Lichtforschung hat sich intensiv der Frage gewidmet, wie sich die künstliche Beleuchtung auf das Wohlbefinden und die Gesundheit des Menschen auswirkt. Hersteller beobachten solche Forschungen und orientieren sich bei ihrer Produktentwicklung zum Teil daran. Ein Beispiel ist Seoul Semiconductor. Der koreanische LED-Chip- und Modul-Hersteller präsentierte im letzten Monat eine neue LED mit sonnenlichtähnlichem Spektrum und verwies dabei u.a. auf positive gesundheitliche Einflüsse einer solchen Beleuchtung, die durch Forschungsarbeiten am Zentrum für Chronobiologie nahegelegt werde.

Ein aktuell diskutierter Aspekt im Rahmen von Human Centric Lighting ist die Möglichkeit, wie sich mit künstlicher Beleuchtung der natürliche Schlaf-Wach-Rhythmus des Menschen (zirkadianer Rhythmus), die Konzentrationsfähigkeit während der Arbeitszeit oder das Entspannen während der Erholungsphase unterstützen lässt. Mit dem Aufkommen der LED-Technik, die ein einfaches Dimmen und Einstellen des Farbortes ermöglicht, und der vernetzten Beleuchtung haben Leuchtenhersteller nun die technische Möglichkeit zur Umsetzung entsprechender Beleuchtungssysteme.

Innovative Aussteller werden belohnt

In diesem Jahr hat der Veranstalter das Praxisangebot durch Workshops und Foren erweitert, in denen der Teilnehmer sich im Umgang mit neuen Beleuchtungstechniken schulen lassen kann. Das Angebot umfasst die Miniaturisierung von SSL-Beleuchtungen (Ausrichter: Epic), die Integration von Li-Fi-Kommunikationstechnik in Endprodukte (Photonics 21) und die Drahtlose Kommunikation mit Bluetooth Mesh (Mesh Working Group von Bluetooth SIG). Auch Design-Aspekte mit modernen OLEDs und physiologische Aspekte der Lichtgestaltung werden in den Foren und Workshops thematisch abgedeckt.

Ein Novum in diesem Jahr ist die Verleihung des LpS Awards an eines der über hundert ausstellenden Unternehmen. Die Jury zeichnet mit ihm eine innovative Licht-Technologie aus, die in Sachen Einzigartigkeit, Nachhaltigkeit und Qualität herausragt.

Eine genauere Vorstellung davon, was Sie als Teilnehmer erwartet oder wie Ihr Unternehmen als Aussteller auf der LpS vertreten sein kann, erhalten Sie hier.