G Flex Gebogenes OLED-Plastikdisplay kommt ins Smartphone

Das »G Flex« von LG hat erstmals ein OLED-Display auf einem Plastiksubstrat und einen gebogenen Akku.
Das »G Flex« von LG hat erstmals ein OLED-Display auf einem Plastiksubstrat und einen gebogenen Akku.

Erst vor kurzem hatte Samsung mit dem »Galaxy Round« das erste gebogene Smartphone vorgestellt. Jetzt ist Rivale LG mit dem »G Flex« nachgezogen. Was das Display und den Akku betrifft, ist das Modell von LG jedoch etwas weiterentwickelt.

Während das kürzlich vorgestellte »Galaxy Round« von Samsung waagerechet gewölbt war und so besser in der Hand liegen soll, ist das »G Flex« nun der Länge nach gebogen. Damit soll es sich besser den Gesichtskonturen beim Telefonieren anpassen, da das Mikrofon beim Sprechen näher am Mund liegt.

Die Wölbung ist dabei für ein »durchschnittliches Gesicht« optimiert. Wer also so ein Gesicht hat, dessen Worte sollen um 3 dB lauter sein, als bei bisherigen, starren Smartphones. Außerdem soll das Gerät durch die Wölbung besser in die Gesäßtasche passen, allerdings ließ LG hier offen, ob es dabei auf das durchschnittliche Gesäß optimiert ist.

OLED-Display aus Plastik

Abgesehen von dem Sinn und Nutzen der Wölbung steckt eine große Überraschung in dem »G Flex«. Das 6 Zoll große Display ist ein OLED-Plastik-Display. Damit kommt dieser Displaytyp erstmals in großem Stil in einem Smartphone zum Einsatz. Konkurrent Samsung hatte beim »Galaxy Round« noch ein klassisches Glasdisplay verwendet.

Das Display, dessen Massenfertigung LG Anfang Oktober verlautet hatte, ist gerade einmal 0,44 mm dünn und wiegt 7,2 g. Allerdings ist es noch nicht voll flexibel, es lässt sich also nur bis zu einem gewissen Grad biegen. Solche komplett flexiblen Displays hat LG jedoch schon für 2015 angekündigt.

Darüber hinaus steckt auch ein gebogener Akku mit einer Kapazität von 3.500 mAh in dem Smartphone. Für diesen Akku hatte der Konzern ebenfalls im Oktober die Massenfertigung aufgenommen. Samsung hatte für das »Galaxy Round« einen herkömmlichen, starren Akku mit 2.800 mAh verwendet.

Trotz flexiblerer Bauteile lässt sich also auch das »G Flex« nicht biegen, es steckt nach wie vor in einem festen Gehäuse.