Organische Displays FlexEnable präsentiert neues OLCD auf der CES

LCDs auf organischen Substraten können deutlich einfacher als Freiform-Displays produziert werden als LCDs auf Glassubstraten.
LCDs auf organischen Substraten lassen sich deutlich einfacher als Freiform-Displays produzieren als LCDs auf Glassubstraten.

Vom 5. bis zum 8. Januar 2017 fand die CES in Las Vegas statt. Mit dabei: Das in Cambridge ansässige Unternehmen FlexEnable, das dort ein organisches Flüssigkristall-Display im industriellen Standardformat von 12,1" präsentieren wird.

Organische Flüssigkristall-Displays (OLCDs) kommen ohne Glassubstrat aus. Damit sind sie deutlich leichter, dünner und mechanisch flexibler als klassische Flüssigkristall-Displays mit Glassubstrat – laut FlexEnable sind Biegeradien für OLCDs von unter 3 cm möglich. Außerdem ist eine freie Formgebung bei diesem Display-Typ deutlich einfacher, was ihn für den Einsatz in Wearables und im Cockpit eines Automobils besonders interessant macht.

Den größten Vorteil der Technik, die in Kooperation mit der Firma Merck aus Darmstadt entwickelt wurde, sieht FlexEnable aber im Produktionsverfahren. Kostenintensive Glassubstrate werden durch Kunststoffsubstrate ausgetauscht, die Herstellung findet im Niedertemperaturverfahren bei unter 100 °C statt und kann auf bestehenden Flachdisplay-Fertigungsanlagen geschehen.

In der Vergangenheit haben die Cambridger bereits Prototypen kleinerer OLCDs vorgestellt, etwa ein rollbares und 0,3 mm dickes 4,7" Display, das wie ein Armband getragen werden kann. Mit dem neu entwickelten 12,1" OLCD wurde die Technik nun auf Displaygrößen erweitert, die für Industriemonitore typisch sind. Wie Geschäftsführer Chuck Milligan erklärte, habe man damit die Skalierbarkeit der OLCD-Technik demonstrieren wollen und strebe als nächsten Schritt die Zusammenarbeit mit endkundennahmen Industriepartnern an, um gemeinsam kundenspezifische OLCD-Prototypen zu entwickeln, die schnell in die Massenproduktion überführt und in Form und Größe deutlich vielfältiger als klassische LCDs ausfallen können.

Erstmals zu sehen war das 12,1” OLCD als Prototyp auf der CES in Las Vegas.