OLEDs Erste Pilotproduktionslinie entsteht in Regensburg

Das Unternehmen Osram und seine Tochtergesellschaft Osram Opto Semiconductors haben bekanntgegeben, in Regensburg eine Pilotproduktionsanlage für OLEDs errichten zu wollen. In den nächsten drei Jahren sollen mehr als 50 Mio. Euro für diese Produktionslinie und die anwendungsbezogene Entwicklung von OLEDs investiert werden.

An dem neuen Standort werden in der ersten Ausbaustufe etwa 200 Mitarbeiter beschäftigt; mit steigendem Bedarf werden weitere Arbeitsplätze entstehen. Die Inbetriebnahme ist Mitte 2011 vorgesehen. Die Investition wird im Rahmen der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) vor vier Jahren ins Leben gerufenen Innovationsallianz "OLED 2015" als Meilenstein angesehen.

Bundesforschungsministerin Annette Schavan sagte in Berlin zu der Investitionsentscheidung: "Mit Industrie und Wissenschaft haben wir vor vier Jahren vereinbart, dass wir in Deutschland die Kräfte in der Forschung für organische Leuchtdioden bündeln wollen. Nach der Eröffnung des Materials Research Center der Firma Merck in Darmstadt ist die Entscheidung von Osram zum Bau der OLED-Produktion in Regensburg bereits die zweite gute Nachricht für den High-tech-Standort Deutschland."

Das bayrische Wirtschaftsministerium und die Stadt Regensburg befinden sich derzeit in Gesprächen, um die optischen Halbleiter-Technologien bei ihren Innovationsschritten gemeinsam zu unterstützen. Dazu wird eine Initiative zur frühen Verankerung der OLED-Technologie in der "Designwelt" geplant.