Parkhausbeleuchtung Ein Design vom Leuchtmittelhersteller

Die Parkhausleuchten der VG-Serie von Cree sind so konstruiert, dass ein direkter Blick auf die LED-Chips vermieden wird. Dafür wurde eigens ein neuartiges optisches System entwickelt.
Die Parkhausleuchten der VG-Serie von Cree sind so konstruiert, dass ein direkter Blick auf die LED-Chips vermieden wird. Dafür wurde eigens ein neuartiges optisches System entwickelt.

Die Beleuchtung von Parkgaragen ist für den Lichtdesigner eine knifflige Aufgabe: kaum ein anderer Bauwerktyp wird mit soviel Vorbehalten genutzt, wie das Parkhaus. Der LED-Hersteller Cree nun ein eigene Leuchte entwickelt, die über die eigene Vertriebsorganisation vermarktet werden.

Das Parkhaus ist immer noch der Ort, an dem sich die Menschen unsicher fühlen, insbesondere dann, wenn die Beleuchtung nicht ausreichend ist. So titelt etwa die Zeitschrift Licht auf ihrer Internet-Präsenz:

Licht beugt kriminellen Übergriffen vor

Auf den Abstellflächen mit parkenden Autos schafft eine mittlere Beleuchtungsstärke von 75 Lux in der horizontalen Ebene eine ausreichendes Beleuchtungsniveau. Um wirkungsvoll kriminellen Übergriffen vorzubeugen, sollten die normierten Werte mindestens verdoppelt werden."

Eine Parkhausbeleuchtung hat also vor allem hell zu sein. Die typischen Parkhäuser mit den offenen Strukturen sind daher nachts von weitem zu erkennen. Aber hohe Beleuchtungsstärken ziehen eben auch hohe Energiekosten nach sich. An dieser Stelle kommen nun die LED-Systeme ins Spiel, die wegen ihrer vergleichsweise hohen Lichtausbeute Einsparungen versprechen, zumal die Parkhausleuchten oft 24 Stunden am Tag in Betrieb sind. Niedrigere Kosten versprechen auch -- bei richtigem Betrieb -- die langen Lebensdauern der leuchtenden Halbleiter; bis zu 50.000 Stunden und mehr.

Neben einer genügenden Helligkeit muss die Beleuchtung ausreichend homogen sein, Licht- und Schattensollten sich auf der beleuchten Fläche nicht abwechseln. Die Unsicherheit der Parkhausbenutzer wird zudem verstärkt durch den sogenannten Tunneleffekt, bei dem lediglich die Fahrbahn beleuchtet ist, die Decken und Wände aber dunkel bleiben. Schließlich sollte die Beleuchtung blendfrei sein.

Homogenität und Blendfreiheit aber stellt bei den LEDs wegen der vergleichsweise kleinen Leuchtflächen einen Schwachpunkt dar. Durch Diffusoren und Spiegeloptiken müssen die Leuchtpunkte "in die Fläche" gebracht werden.

Parkhausbeleuchtung vom LED-Hersteller

Das Unternehmen Cree bietet nun mit der Einführung eines Parkhausleuchtensystems mit der Bezeichnung "VG Series Parking Garage Luminaire" eine System, das die geschilderten Probleme vermeidet. Durch eine speziell entwickelte Optiken bestehend aus einen Reflektor und einer prismatischen Linse wird das Licht der LEDs homogenisiert. Darüber hinaus werden zehn Prozent des Lichtstroms an die Decke gelenkt, um den beschriebenen Tunneleffekt zu vermeiden. Die technischen Daten

  • CRI = 70 (min)
  • CCT: 4.000 K bzw. 5.000 K
  • Lichtstrom (initial): 3.710 Lumen
  • Befestigungsmöglichkeiten: Decke, Verbindungsdose, Schwenkarm, Tragzapfen und Haken mit Schnur
  • Bewegungsmelder (optional)
  • Dimmen über Steuerspannung (0 bis 10 V)