Optoelektronik Die Lehre von Licht und Elektronen

Als Albert Einstein im Jahre 1905 seinen Beitrag »Über einen die Erzeugung und Verwandlung des Lichtes betreffenden heuristischen Gesichtspunkt« in den »Annalen der Physik« veröffentlichte, legte er damit nicht nur eine tiefergehende Erklärung für das Planksche Strahlungsgesetz vor.

Gleichzeitig legte er auch die Grundlagen für die spätere Entwicklung des Lasers. Die postulierte Verwandlung von Licht in Änderungen der energetischen Niveaus der Elektronen war auch die Geburtsstunde der Optoelektronik.

Heute beruhen auf den Erfindungen, die das Wechselspiel von Photonen und Elektronen nutzen, bedeutende Industriezweige: Solartechnik, Beleuchtungstechnik, Fototechnik, LEDs, Laser, Displays, optische Nachrichtechnik und optische Sensoren. Das Fachmedium »Elektronik« beschränkt sich allerdings beim Thema Optoelektronik meist auf Anwendungen von LED und Laser. Spannend genug. Sehen Sie selbst.